Vorlesen

Deutschland: Frauen an der Spitze von vier Bundesländern

Uhr | Aktualisiert 16.01.2013 17:41 Uhr
Drucken per Mail
Mit Malu Dreyer (SPD) in Rheinland-Pfalz sind aktuell in vier der 16 Bundesländer Ministerpräsidentinnen an der Macht. Von ihnen ist Christine Lieberknecht (CDU) in Thüringen am längsten im Amt, seit Herbst 2009.
Berlin/dpa. 

- Malu Dreyer (SPD), Rheinland-Pfalz: Die 51-jährige Nachfolgerin von Kurt Beck ist die erste Frau an der Spitze der Mainzer Regierung. Zuletzt war sie seit 2002 als rheinland-pfälzische Gesundheitsministerin aktiv, nun steht sie an der Spitze der rot-grünen Koalition.

- Annegret Kramp-Karrenbauer (CDU), Saarland: Für ihre Wahl zur saarländischen Ministerpräsidentin am 10. August 2011 benötigte die heute 50-Jährige zwei Wahlgänge. Nach dem Scheitern der Jamaika-Koalition regiert sie inzwischen mit ihrem ehemaligen Gegenkandidaten Heiko Maas (SPD) in einem schwarz-roten Bündnis.

- Hannelore Kraft (SPD), Nordrhein-Westfalen: Die heute 51-Jährige war seit dem 14. Juli 2010 zunächst Chefin einer rot-grünen Minderheitsregierung. Nach gescheiterten Haushaltsberatungen löste sich der Landtag im März 2012 auf. Bei der anschließenden Wahl führte Kraft die SPD über 39 Prozent und kann seitdem mit rot-grüner Mehrheit regieren.

- Christine Lieberknecht (CDU), Thüringen: Am 30. Oktober 2009 wurde Lieberknecht im dritten Wahlgang zur ersten CDU-Ministerpräsidentin eines Bundeslandes gewählt. Seitdem regiert die 54-Jährige zusammen mit der SPD. Ihr dezenter Führungsstil wird oft mit dem von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) verglichen.