Vorlesen

CO2-Senkung: Rezepte gegen die Erderwärmung

Uhr | Aktualisiert 25.11.2012 21:01 Uhr
Drucken per Mail
Da die bisherigen Versuche, den CO2-Ausstoß global zu senken, misslangen, denken Wissenschaftler über "Sonnenschirme" für die Erde und andere Möglichkeiten nach, um das Klima abzukühlen - Geo-Engineering genannt. Einige Ideen und ihre Bewertung:
Frankfurt (Main)/MZ. 

Künstliche Schwefel-Wolken: Millionen Tonnen Schwefel oder Schwefelwasserstoff werden per Flugzeug, Kanonen oder Ballons in die Stratosphäre eingebracht. Die dadurch entstehenden Schwebeteilchen könnten die Sonneneinstrahlung ins Weltall reflektieren und so die Erderwärmung bremsen. Das verstärkt am Ende aber den Sauren Regen, löst Dürren, Stürme und starke Niederschläge aus und baut die Ozonschicht ab.

Segel im Weltall: Man schießt Billionen kleiner Spiegel oder Staubpartikel mit Raketen in den erdnahen Weltraum. Diese umkreisen dort die Erde, wo sie quasi einen künstlichen Sonnenschirm über Teilen der Erde aufspannen und so die Wärmezufuhr bremsen. Die Machbarkeit ist fraglich und das Projekt würde Unsummen verschlingen.

Aufforstung: Neue Wälder werden gepflanzt. Während ihrer Wachstumsphase ziehen die Bäume durch Photosynthese Kohlendioxid aus der Atmosphäre und binden es in der Holzmasse. Bei späterer Nutzung etwa als Bauholz bliebe der Kohlenstoff längerfristig fixiert. Noch effektiver wäre es, Holz und andere Biomasse in Kraftwerken zu verbrennen, das dabei anfallende CO2 aufzufangen und in der Erde oder leer geförderten Erdgaslagern endzulagern. Es braucht aber 20, 30 Jahre, um die Aufforstung in großem Stil aufzuziehen.

Biokohle als Kohlenstoffspeicher: Biomasse, die CO2 aus der Atmosphäre gespeichert hat, wird durch Pyrolyse unter Luftabschluss zu sogenannter Biokohle umgewandelt. Diese wird dann zur Bodenverbesserung unter natürliche, ertragsarme Böden gemischt und dort fixiert. Wasser- und Nährstoffverfügbarkeit sind allerdings noch nicht ausreichend untersucht.

Weißen von Dächern: Dächer, Straßen, und Gehwege - bisher meist dunkel gefärbt - werden weiß gestrichen, um die Rückstrahlung des Sonnenlichts von Siedlungen zu erhöhen und so eine Abkühlung zu erreichen. Der abkühlende Effekt wäre global nur gering und das Weißen der Oberflächen wäre sehr teuer.

Abdeckung von Permafrost-Böden: Teile der Permafrostgebiete in Sibirien, Nordkanada, Alaska und Grönland werden mit weißer Folie abgedeckt, um ihr fortschreitendes Abtauen und das Freisetzen des Treibhausgases Methan zu verhindern. Das Projekt ist in unwegsamen Regionen logistisch schwierig. Außerdem entstünde eine "Mondoberfläche" mit negativen Folgen für Fauna und Flora.