Vorlesen

Wetterprognose: Eisregen, Glätte und mildere Temperaturen

Uhr

Eine Frau befreit ihr Fahrzeug mit einem Eiskratzer von einer dicken Eisschicht. (FOTO: DPA)

Deutschland bleibt vorerst tiefgefroren. Strenger Frost macht sich besonders nachts breit. Eine Wetterumstellung mit milderen Temperaturen beginnt allmählich am Wochenende - zunächst muss aber noch mit Eisregen und spiegelglatten Straßen gerechnet werden.
Drucken per Mail
Offenbach/dpa. 

„Eisregen heißt, dass es wärmer wird, sonst würde es schneien“, sagte Meteorologe Marcus Beyer vom Deutschen Wetterdienst (DWD) am Donnerstag in Offenbach. Der Niederschlag fällt fast überall auf gefrorenen Boden.

Am Sonntag wird es im Westen mit Temperaturen bis zu vier Grad über dem Gefrierpunkt allmählich wärmer, in der Nacht zum Montag auch im Osten. „Dann setzt sich von Tag zu Tag mildere Luft durch“, versprach Beyer. „Bis der Schnee weggetaut ist, dauert es aber ein bisschen.“ Denn vielerorts ist noch eine dichte Eisschicht unter der Schneedecke.

Am Freitag und Samstag bliebt es aber noch eisig. Oberhalb der Schneedecke und bei klarem Himmel ist es besonders frostig. Besonders in der Nacht zum Samstag: Dann muss verbreitet mit minus 7 bis minus 15 Grad gerechnet werden. „Dort wo es lange klar ist, sind über Schnee auch bis minus 20 Grad möglich.“ Ähnlich kalt kann es auch noch in der Nacht zum Sonntag sein.

Auch interessant