Vorlesen

Straßenverkehr: Ost-Ampelmännchen schafft den Sprung nach West-Berlin

Uhr | Aktualisiert 13.12.2004 21:26 Uhr
Drucken per Mail
Ampelmännchen mit Regenschirm

Eine Variante des legendären «Ampelmännchens» aus DDR-Zeiten zeigt das Foto aus Erfurt von 1997. In der thüringischen Landeshauptstadt gab es einst vierzehn verschiedene Ampelmännchen, unter anderem als Wanderer, Eislutscher, Fußballspieler, Kameramann und eben diesen Mann mit Regenschirm. (Foto: dpa)

Das Ost-Ampelmännchen mit Hut hat gesiegt: Die Figur wird nach einem Bericht des «Tagesspiegel» (Donnerstag) künftig auch auf Ampeln im Westteil Berlins zu sehen sein. Ab Januar sollen alle neuen Signalanlagen für Fußgänger mit den deutlicher erkennbaren und symbolisch eindeutigeren Ost-Männchen ausgestattet werden, schrieb die Zeitung und berief sich auf Informationen der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung.
Berlin/dpa. 

Bisher leuchten in Steglitz, Spandau oder Reinickendorf ausschließlich die vor allem statischen Westmännchen. Im Gegensatz zum östlichen Konkurrenten schreiten sie bei Grün nicht so deutlich voran und breiten bei Rot nicht die Arme aus. Schon in den ersten Monaten nach der Wende gab es wegen des Ampelmännchens heftigen Streit