Nachrichten aus Sachsen-Anhalt, Mitteldeutschland und der Welt

Karls Erlebnis-Dorf: Neuer Freizeitpark entsteht auf ehemaligem Kasernengelände

Nein, der Mann hinter der Erdbeerwelt von „Karls“ heißt nicht Karl, sondern Robert Dahl.

Nein, der Mann hinter der Erdbeerwelt von „Karls“ heißt nicht Karl, sondern Robert Dahl.

Foto:

Andreas Stedtler

Elstal -

Auf einem ehemaligen russischen Kasernengelände in Elstal bei Wustermark (Havelland) soll bis 2019 ein Freizeitpark entstehen. Rund 100 Millionen Euro würden in das Vorhaben investiert, sagte Robert Dahl, Geschäftsführer von Karls Erlebnis-Dorf. Bislang betreibt das Unternehmen in Elstal einen Erlebnishof. Dieser soll jetzt in Etappen zu einem Freizeitpark ausgebaut werden.

Karls Erlebnis-Dorf in Elstal bei Wustermark: Themen-Resort mit mindestens 2000 Betten geplant

Seit 2014 können Besucher bei dem Familienunternehmen nicht nur Erdbeeren kaufen, sondern auch ihre Freizeit verbringen. Das Unternehmen führt sieben Erlebnis-Dörfer, vor allem in Mecklenburg-Vorpommern.

Karls Erlebnis-Dorf

Skizze der Erweiterung des Karls Erlebnis-Dorfes auf dem ehemaligen Militärgelände der Adler- und Löwenkaserne an der B5 in Elstal

Foto:

Nestor Bachmann/Dahl/ZB

Auf dem 71 Hektar großen Kasernengelände würden die meist zerfallenen Gebäude abgerissen, hieß es. Ein Haus soll zum Museum für den Standort ausgebaut werden. Die russischen Streitkräfte nutzten das Militärareal nahe dem einstigen Olympischen Dorf aus der Nazi-Zeit bis 1992.

Künftig soll das Angebot im bisherigen Erlebnis-Dorf um Manufakturen erweitert werden, in denen den Mitarbeitern beim Backen, Kochen oder Brauen zugesehen werden kann. Auf dem Gelände entstehen auch ein Spielstall und Erlebnisgastronomie.

Geplant ist nach Angaben des Investors zudem in mehreren Bauabschnitten ein Themen-Resort mit mindestens 2000 Betten. Mit dem Baubeginn wird 2019 gerechnet, die Eröffnung ist im Frühjahr 2021 geplant. (dpa)

Virtueller Rundgang durch die Karls-Eisfiguren-Ausstellung in Elstal im 360-Grad-Video: