Vorlesen

Jahresrückblick: Was bewegte die Menschen 2012?

Uhr | Aktualisiert 31.12.2012 23:56 Uhr
Feuerwerk am Nachthimmel. (FOTO: CHRIS WOHLFELD) 
Die letzten zwölf Monate der Welt, wie wir sie kennen, beginnen unspektakulär ungerecht. Die einen dürfen ab 1. Januar immer länger arbeiten, bei den anderen kündigt sich ein vorzeitiger Ruhestand an.
Drucken per Mail
Halle (Saale)/MZ. 


Januar
Kaum hat sich der Silvesterfeuerwerks-Feinstaub in den deutschen Umweltzonen verzogen, bricht der Vulkan Ätna aus. Dicke Luft in ganz Europa: Nachdem Griechenland gerade wieder einmal als gerettet aus der Notaufnahme entlassen wurde, kränkelt nun Frankreich: In die Präsidentschaftswahl geht Amtsinhaber Sarkozy als Außenseiter, mit Herausforderer Hollande könnte Kanzlerin Angela Merkel ein mächtiger Gegenspieler im Kampf um den Euro erwachsen. Es ist kalt über dem Kontinent, nicht nur politisch: 600 Menschen sterben während einer anhaltenden Frostperiode.

Februar

Eine Diva geht, der alle Millionen nicht zum großen Glück verhelfen konnten Whitney Houston stand abgeblich gerade wieder vor einem Comeback, da ertrinkt sie im Rausch in einer Badewanne. Die Welt trauert, das Comeback findet ohne die Akteurin statt: In der Jahresendabrechnung der im Internet am meisten gesuchten Personen wird Houston unangefochten auf Platz 1 stehen. In Deutschland gefolgt von Bettina Wulff, der Frau des Bundespräsidenten, der wegen seiner Kreditaffäre am 17. Februar zurücktritt. Präsidentendämmerung auch im Jemen: Präsident Ali Abdullah Salih gibt sein Amt auf. Der Bierhersteller Radeberger übernimmt den Trendgetränkbrauer Bionade.

März

Trotz des großen Echos, das das Punkgebet einer Moskauer Frauenband fand, wird bei den Präsidentschaftswahlen in Russland wieder Waldimir Putin gewählt. In Deutschland schlägt die Stunde von Ex-Stasi-Behördenchef Joachim Gauck, er wird recht eilig zum 11. Bundespräsidenten gekürt. Nachdem die Europäische Zentralbank ankündigt, die europäischen Schuldnerstaaten mit frischem Geld retten zu wollen, meldet die Deutsche Börse für das erste Quartal 2012 den höchsten Kursanstieg beim Dax seit 18 Jahren. Das neue Geld sucht Anlage.

April

Ein dreiviertel Jahr nach den Anschlägen von Oslo und Utøya beginnt vor dem Amtsgericht in Oslo der Prozess gegen den Massenmörder Anders Behring Breivik. Der 33-Jährige wird für zurechnungsfähig erklärt und im August zu 21 Jahren Haft mit Sicherungsverwahrung verurteilt. In New York geht Facebook an die Börse - für jeden, der einige der begehrten Aktien bekommen hat, ein teurer Spaß, denn binnen weniger Tage fällt der Kurs wie ein Stein. Das kann dem einst weltgrößten Solarzellenhersteller Q-Cells nicht mehr passieren: Das Unternehmen beantragt die Eröffnung eines Insolvenzverfahrens. Geistige Pleite für den Schriftsteller Günter Grass: Wegen seines kritischen Gedichtes "Was gesagt werden muss" wird er in Israel zur "unerwünschten Person" erklärt. In der Ukraine beginnt die Regimegegnerin Julija Tymoschenko einen Hungerstreik.

Mai

Der THW Kiel wird schon fünf Spieltage vor Saisonschluss deutscher Handballmeister, und das ohne ein Spiel verloren zu haben. Der Hallesche FC macht es spannender - erst nach einem 0:0 im letzten Spiel steigt die Mannschaft in die 3. Liga auf. Japan schaltet ein Jahr nach der Nuklearkatastrophe von Fukushima das letzte Atomkraftwerk im Lande ab, allerdings nur vorübergehend. In Frankreich sind Nicolas Sarkozy und Carla Bruni am Ende, zumindest als präsidiales Traumpaar. Anstelle des Juristen und der glamourösen Sängerin zieht der Jurist François Hollande mit seiner Lebensgefährtin, der Journalistin Valérie Trierweiler, in den Élysée-Palast. Sowohl in Berlin als auch in Paris gibt es damit erstmals keine Eheringe mehr im Präsidentenbett. Deutsche Politiker erklären, die Fußball-EM in der Ukraine wegen der Menschenrechtslage dort boykottieren zu wollen.

Juni

Die Gläubiger der insolventen Drogeriemarktkette Schlecker sehen keine Rettungsmöglichkeit mehr, 13 000 Beschäftigte verlieren ihren Arbeitsplatz, Multimillionär Anton Schlecker ist auch privat pleite. In Ägypten verurteilt ein Gericht den schwer erkrankten früheren Präsidenten Husni Mubarak zu einer lebenslangen Haftstrafe. In Polen und der Ukraine beginnt die Fußball-EM, Deutschlands Mannschaft spielt sich souverän durch die Vorrunde. Aus Angst vor Energieengpässen ordnet die japanische Regierung das Hochfahren von Atomkraftwerken an. Wikileaks-Gründer Julian Assange flieht in die Botschaft des Landes Ecuador, um nicht nach Schweden ausgeliefert zu werden.

Juli

Noch ein Opfer der Terrorzelle NSU: Nachdem immer mehr Fahndungspannen bei den Ermittlungen zu den drei Rechtsextremisten öffentlich werden, tritt der Präsident des Bundesamtes für Verfassungsschutz, Heinz Fromm, zurück. Gottesteilchen in der Schweiz: Wissenschaftler des europäischen Kernforschungszentrums CERN glauben, das lange gesuchte Elementarteilchens Higgs-Boson gefunden zu haben. Damit wäre die physikalische Welt endlich im Lot. Aus der Bahn geworfen präsentiert sich das Versandhandelsunternehmen Neckermann. Während Amazon wächst, muss die Traditionsfirma Insolvenzantrag stellen.

August

Der Bundestag bewilligt 100 Milliarden Euro Soforthilfe für spanische Banken, deren Pleite Europa in die Pleite zu treiben droht. Das Bundesverfassungsgericht erklärt das Wahlrecht für verfassungswidrig. Die Band Coldplay steht im Mittelpunkt der Eröffnung von Olympia in London. Hunderte Millionen schauen zu, wie Sänger Chris Martin die größte Show der Welt zelebriert. Noch größer ist nur die, die der südkoreanische Rapper Psy bietet: Sein "Gangnam Style" ist der Sound des Jahres.

September

Mit dem Inkrafttreten des Europäische Stabilitätsmechanismus (kurz ESM), der den Europäische Finanzstabilisierungsfazilität (EFSF) ablöst, wird Europas Rettung dauerhaft. Der Bürgerkrieg in Syrien fordert immer mehr Opfer, immer mehr Menschen fliehen vor den Kämpfen. Gegen den Protest des deutschen Vertreters kündigt die Europäische Zentralbank unbegrenzte Anleihe-Käufe von Krisenstaaten an. Ein Verfassungsklage von Gegnern der Stützungskäufe scheitert. Japan beschließt den Atomenergieausstieg bis 2040. In Frankreich provoziert ein Satiremagazin die wegen des Filmes "Innocence of Muslims" aufgeheizte arabische Welt mit Mohammed-Karikaturen. Die französische Regierung muss ihre Botschaften in 20 Ländern schließen.

Oktober

In Ungarn werden Spielautomaten verboten, in Deutschland bestätigt das Verfassungsgericht, dass auch Computer der GEZ- unterliegen. Michael Schumacher kündigt sein Karriereende an, der Österreicher Felix Baumgartner stürzt sich aus der Stratosphäre auf die Erde. Dort unten tobt der Hurrikan Sandy. Die Popsängerin Lady Gaga bekommt den Friedenspreis "Lennon Ono". Der Aktienindex Dax kennt ermutigt von den neuesten Rettungsnachrichten nur eine Richtung: nach oben. Von wegen schwarzer Oktober, von wegen Krise. Bis zum Höchststand aller Zeiten sind es nur noch 600 Punkte.

November

Keine Wachablösung im Weißen Haus in Washington. Der demokratische Amtsinhaber Barack Obama schlägt seinen Herausforderer Mitt Romney, blickt aber in ein großes Schuldenloch. Bis Jahresende muss eine Lösung gefunden werden, sonst ist die USA pleite. Neue Besen dagegen in Peking: Für Hu Jintao übernimmt Xi Jinping das Amt des Generalsekretärs. Im Scheichtum Katar eröffnet die UN-Klimakonferenz, in Ramallah wird die Leiche des 2004 verstorbenen Palästinenserführers Arafat exhumiert. Es besteht Mordverdacht.

Dezember

Der Parteitag der CDU kürt Angela Merkel als Kanzlerkandidaten, die SPD wählt Peer Steinbrück. Die Gesellschaft für deutsche Sprache entscheidet sich für "Rettungsroutine" als Wort des Jahres . In Japan gewinnt die Liberaldemokraten die Wahlen, die sich für eine Rückkehr zur Atomenergie einsetzt. Auf dem Bonner Hauptbahnhof wird ein Sprengsatz gefunden, im amerikanischen Newtown erschießt ein Amokläufer 27 Kinder und Lehrer. Kurz vor Weihnachten erreicht der Dax ein Fünf-Jahres-Hoch. Facebook-Gründer Mark Zuckerberg spendet 18 Millionen Facebook-Aktien an eine Stiftung, die kommunale Projekte fördert. Der Weltuntergang dagegen bleibt ein Gerücht.

Auch interessant