Vorlesen

Barbados: Millionenspende von Rihanna für Krankenhaus

Uhr
Drucken per Mail
Rihanna (24) hat einem Krankenhaus in ihrer Heimat Barbados umgerechnet 1,3 Millionen Euro gespendet. Das Geld der Sängerin ging «E-Online» zufolge an die Klinik, in der ihre Großmutter im Juni gestorben war.
New York/dpa. 

«Das ist meine Art, Barbados etwas zurückzugeben, damit sich das Krankenhaus weiter modernisieren kann», sagte sie dem Blatt. «Ich glaube, das ich damit hier den Menschen am besten helfen kann. Das kann Leben retten oder zumindest verlängern.» Ein Teil der Queen-Elizabeth-Klinik in Bridgetown heißt nun in Andenken an die Großmutter Clara Braithwaite Centre.

Unterdessen hat dem Promiportal «TMZ.com» zufolge ein Deutscher für Aufregung auf dem Anwesen von Rihanna gesorgt. Der Mann sei plötzlich am privaten Strand der Sängerin aufgetaucht. Deren Leibwächter hätten die Polizei gerufen. Als die kam, sei der Mann aber schon weg gewesen, berichtete «TMZ.com».