Vorlesen

Autobombe: 30 Tote nach Selbstmordanschlag im Irak

Uhr | Aktualisiert 03.02.2013 10:24 Uhr
Drucken per Mail
Ein Selbstmordattentäter hat im Irak eine Polizeizentrale angegriffen und mindestens 30 Menschen mit in den Tod gerissen. Nach Behördenangaben zündete der Mann am Sonntag in der nordirakischen Stadt Kirkuk eine Autobombe.
Kairo/Bagdad/DPA. 

Zuletzt waren am 23. Januar 40 Menschen getötet worden, als sich ein Selbstmordattentäter inmitten einer Trauergesellschaft schiitischer Turkmenen in die Luft gesprengt hatte. In dem ölreichen Gebiet gibt es starke Spannungen zwischen verschiedenen Volksgruppen.