Vorlesen

Panoramawelt: Virtueller Rundgang durch die Leopoldina

Uhr | Aktualisiert 29.05.2012 10:44 Uhr
Drucken per Mail
Pano zur Leopoldina

Der Eingang der restaurierten Leopoldina in Halle. (FOTO: MZ)

Die Restaurierung des neuen Hauptgebäudes der Leopoldina in Halle hat rund zwei Jahre gedauert. Anlässlich der Eröffnung der sanierten Nationalakademie der Wissenschaften gibt es bei mz-web.de die Möglichkeit sich am Computer im Haus umzusehen. Drei neue 360-Grad-Panoramen sind entstanden.
Halle (Saale)/MZ. 

Die Restaurierung des neuen Hauptgebäudes der Leopoldina in Halle hat rund zwei Jahre gedauert. Anlässlich der Eröffnung der sanierten Nationalakademie der Wissenschaften gibt es bei mz-web.de die Möglichkeit sich am Computer im Haus umzusehen. Die drei neuen 360-Grad-Panoramabilder auf der Webseite der MZ ermöglichen einen virtuellen Rundgang: außen vorm Eingang, durch das Treppenhaus und durch den Sitzungsraum im Stil der 1930er Jahre.

Am 9. November 2010 legten der Leopoldina-Präsident Jörg Hacker und die Bundesforschungsministerin Annette Schavan den Grundstein.

Der Gebäudekomplex ist 101,5 Meter lang. Der schmalste Gebäudeteil ist 13,2 Meter breit, der breiteste misst 22 Meter. An seiner höchsten Stelle ist das Leopoldina-Haus 19,45 Meter hoch. Die Restaurierung wurde mit mehr als 15 Millionen Euro aus dem Konjunkturpaket II gefördert, die das Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung zur Verfügung stellte. Sachsen-Anhalt hatte den Immobilien-Kauf durch die Leopoldina zuvor mit knapp einer Million Euro - ebenfalls aus Mitteln des Konjunkturpakets II - unterstützt.

Auch interessant