Vorlesen

Partybilder & Co.: So entfernen Sie Peinlichkeiten im Netz

Uhr | Aktualisiert 02.11.2012 16:13 Uhr

Das Internet vergisst nichts. Einmal online, sind Inhalte nur schwer zu beseitigen. (FOTO: DPA)

Lustige Partybilder sind eine schöne Sache. Dumm nur, wenn sie ungewollt ins Internet gestellt werden. Denn peinliche Netz-Inhalte sind schwer zu löschen. Wir zeigen, wie User Ihre Spuren im Internet dennoch verwischen können.
Drucken per Mail
HALLE (SAALE)/MZ/DPA. 

Das Internet vergisst nichts. Ungezählte Wissensschätze sind dort gespeichert. Aber auch leidige Erinnerungen: Unangenehm werden die digitalen Fehltritte oft erst später, bei Bewerbungen oder im Beruf. Doch selbst dann sind sie nur schwer zu beseitigen. Wer im Web positiv rüberkommen will, sollte deshalb lieber vorbeugen.

Denn oft bleiben Daten, Bilder oder Kommentare nicht mehr nur auf der eigentlichen Webseite gespeichert, sondern sind auch über Suchmaschinen zu finden, erklärt Johannes Buchmann, Direktor des Center for Advanced Security Research (CASED) in Darmstadt.

Als Nutzer ist man aber nicht machtlos. Wer gegen unerwünschte Inhalte im Web vorgehen möchte, sollte sich zuerst an den Verursacher wenden, rät Holger Bleich von der Computerzeitschrift „c't“. Dieser kann den Eintrag schließlich auch zurücknehmen. Erfolgt keine Reaktion, gibt es weitere Ansprechpartner, an die User sich wenden können.

Einen „digitalen Radiergummi“, der unverschlüsselte und im Netz verbreitete Daten auf Knopfdruck löscht, werde es in absehbarer Zeit nicht geben, sagt Henning Kagermann, Präsident der Deutschen Akademie der Technikwissenschaften (acatech). Absolute Datensicherheit sei nicht möglich. Umso wichtiger sei es für Internetnutzer, persönliche Daten nicht unbedacht zu publizieren. „Schon jetzt bin ich nicht mehr offline, wenn ich den Computer ausschalte, aber das Smartphone in der Tasche trage.“

Warum es schwierig ist, Inhalte aus dem Netz zu löschen und wie es dennoch möglich ist, zeigen wir in unserer Bildergalerie.

Auch interessant