Vorlesen

Facebook: Veröffentlichen des Vorschau-Bildes kann gefährlich werden

Uhr | Aktualisiert 04.01.2013 18:43 Uhr
Beim Posten von Links auf Facebook ist Vorsicht geboten. (FOTO: DPA) 
Bei der Veröffentlichung eines Links auf Facebook sollten Nutzer auf die Vorschau eines dort eingebunden Fotos verzichten.
Drucken per Mail
Köln/AFP. 

Wie der Kölner Rechtsanwalt Christian Solmecke am Freitag mitteilte, wurde erstmals ein Facebook-Nutzer abgemahnt, weil in der Vorschau eines von ihm geteilten Links ein urheberrechtlich geschütztes Bild zu sehen war. Der Anwalt der Fotografin habe von dem Betreiber der Facebook-Seite verlangt, das Bild zu entfernen, eine Unterlassungserklärung abzugeben, Schadenersatz zu zahlen und die Abmahnkosten zu erstatten - zusammengenommen Kosten in Höhe von etwa 1800 Euro.

Die automatisch angebotene Bilder-Vorschau beim Veröffentlichen von Links auf Facebook biete „ein großes Abmahnpotenzial“, warnte Solmecke. Für eine Urheberrechtsverletzung auf Profilseiten von Internet-Netzwerken komme es nicht darauf an, wo das Bild „physikalisch liegt“, sondern wer es in seine Seite eingebunden habe. Bietet allerdings der Homepage-Betreiber mit einem sogenannten „Teilen„-Knopf von sich aus an, einen Link auf Facebook zu posten, dann sei auch das Anzeigen des Vorschau-Bildes unproblematisch.

Solmecke rät Internetnutzern angesichts drohender Abmahnungen, die eigene Facebook-Seite nicht öffentlich, sondern nur für Freunde sichtbar zu machen. Außenstehende hätten dann von vornherein „keine Möglichkeit, das Abmahnpotenzial eines Facebook-Auftrittes zu prüfen“. Wer sein Profil öffentlich nutze und Links teilen möchte, sollte lieber auf das Anzeigen des Vorschau-Bildes verzichten.

Auch interessant