Vorlesen

Zahnmedizin: Studienabschluss ungewiss

Uhr | Aktualisiert 16.12.2012 21:31 Uhr

Die Zahnklinik der Universität Halle

(BILD: LUTZ WINKLER)
Von
Zahnmedizin-Studenten in Halle müssen befürchten, dass ihr Staatsexamen im Jahr 2013 nicht durchgeführt werden kann. Der Grund: Für den praktischen Teil der Prüfungen drohen im kommenden Sommer keine geeigneten Räume zur Verfügung zu stehen.
Drucken per Mail
Halle (Saale)/MZ. 

Das geht aus einem Papier des Universitätsklinikums hervor, das der MZ vorliegt.

Schadenersatzforderungen drohen

Auch die praktische Ausbildung der übrigen Studienjahrgänge des Faches könnte ins Stocken geraten. Im schlimmsten Fall könnten Schadenersatzforderungen die Folge sein. Dann nämlich, wenn verhinderte Zahnmedizinabsolventen wegen der Verzögerung ihres Berufsstarts vor Gericht ziehen sollten.

Derzeit behandeln die Studenten noch in einem Gebäude in der Großen Steinstraße. Doch nach einem Wasserschaden Ende Juni ist der Saal, in dem die Behandlungsstühle stehen, von Schließung bedroht (die MZ berichtete). Derzeit, so heißt es, sei die Nutzung bis Ende Februar genehmigt. Ob die zuständigen Experten nach einer erneuten Prüfung den Saal weiter freigeben, sei nicht sicher. Hinzu kommt: Die Kosten für die Sanierung des vom Wasserschaden in Mitleidenschaft gezogenen Gebäudes gelten als unkalkulierbar.

Ein Ersatz für die Klinik in der Großen Steinstraße ist zwar bereits gefunden. So verkündete das Universitätsklinikum im September, dass die ehemalige chirurgische Klinik in der Magdeburger Straße für die Zahnmedizin umgebaut werden soll. Doch auch dort gibt es Probleme. Zur Finanzierung des Vorhabens sind nach Angaben des Finanzministeriums im Landeshaushalt sieben Millionen Euro vorgesehen. Es hieß, dass der Praxisteil in Studium und Prüfung schon ab der Examensphase 2013 in der Magdeburger Straße stattfinden könnte. Doch wann der Umbau beginnt, ist derzeit offen. Nach eigenen Angaben reichte das Klinikum am 2. Oktober erste Planungsunterlagen beim dem Finanzministerium unterstellten Landesbetrieb Bau- und Liegenschaftsmanagement Sachsen-Anhalt ein.

Ministerium bemängelt Planung

Passiert ist in der Magdeburger Straße allerdings noch nichts. Einen Termin für den Baubeginn gebe es noch nicht, bestätigte das Finanzministerium auf MZ-Anfrage. "Das liegt vor allem daran, dass die Planungsunterlagen, die dem Landesbetrieb Bau- und Liegenschaftsmanagement Sachsen-Anhalt vom Klinikum übergeben wurden, nicht vollständig sind und daher keine ausreichende Sicherheit für die notwendige Kostenermittlung bieten", hieß es aus dem Ministerium.

Der Vorstand des Uniklinikums ist dagegen der Auffassung, alle erforderlichen Unterlagen eingereicht zu haben. Man sei verwundert über die Aussage des Finanzministeriums, hieß es seitens des Uniklinikums. "Informationen über Planungsfehler und- mängel liegen dem Vorstand bislang nicht vor", teilte ein Klinikumssprecher auf MZ-Anfrage mit. Die Unterlagen seien "von einer erfahrenen Ingenieur- und Architekturberatung baufachlich geprüft" worden.

Im Studiengang Zahnmedizin der Universität Halle sind derzeit rund 220 Studenten eingeschrieben. 42 Studenten wollen voraussichtlich im kommenden Jahr ihr Examen ablegen. Für heute Abend sind die Zahnmedizinstudenten zu einer Vollversammlung eingeladen worden, bei der der Dekan der Medizinischen Fakultät, Michael Gekle, über die aktuelle Lage informieren will.