Vorlesen

Winterwetter: Tödlicher Unfall im Schneetreiben

Uhr | Aktualisiert 10.12.2012 21:01 Uhr
Auf dem Autobahnen Sachsen-Anhalts kam es am Montag zu Behinderungen in Folge überfrierender Nässe. (SYMBOLFOTO: DPA) 
Schnee und Glätte haben am Montag in weiten Teilen Mitteldeutschlands den Verkehr behindert. Auf den Straßen kam es zu etlichen Unfällen, bei denen ein Autofahrer ums Leben kam.
Drucken per Mail
Halle (Saale)/dpa/MZ. 

Mehrere Menschen wurden schwer verletzt. Fahrgäste der Bahn und Flugpassagiere mussten sich auf Verspätungen einstellen.

Ein 36-Jähriger starb nahe Zeitz nach dem Zusammenprall mit einem LKW. Zwei Schwerverletzte sind die Bilanz eines Unfalls auf der B 2 bei Wittenberg. Dort schleuderte ein Kleinwagen gegen einen Baum. Sechs Unfälle ereigneten sich am Morgen auf der A 9 Berlin-Nürnberg zwischen Köselitz und Dessau-Süd. Verletzt wurde niemand.

Die A 14 wurde nach einem Lkw-Unfall zwischen Nossen und Döbeln in Richtung Halle zeitweise gesperrt. Im Westharz blockierten unter der Last des Neuschnees umgekippte Bäume mehrere Straßen. Zudem war die B 4 zwischen Bad Harzburg und Torfhaus stundenlang dicht, weil sich mehrere Lkw quergestellt hatten.

In Hessen ist in der Nacht zum Sonntag ein 38-jähriger Obdachloser aus Magdeburg erfroren, teilte die Polizei gestern mit.

Auch interessant