Vorlesen

Winterwetter: Kommt der Winter nochmal zurück?

Uhr
Ein Schild mit der Aufschrift Ski- und Schlittenverleih geschlossen deutet auf die geringen Wintersportmöglichkeiten im Ostharz hin, wie hier in Schierke (Landkreis Harz). (FOTO: DPA) 
Der Winter könnte nach Einschätzung von Meteorologen noch einmal mit aller Macht zurückzukehren. „Einige Wettermodelle gehen davon aus, dass ab dem 10. Februar wieder Dauerfrost zu erwarten ist“, sagte Meteorologe Jurik Müller vom Deutschen Wetterdienst.
Drucken per Mail
Halle (Saale)/Leipzig/DPA. 

Der Winter könnte nach Einschätzung von Meteorologen noch einmal mit aller Macht zurückzukehren. „Einige Wettermodelle gehen davon aus, dass ab dem 10. Februar wieder Dauerfrost zu erwarten ist“, sagte Meteorologe Jurik Müller vom Deutschen Wetterdienst in Leipzig. „Bis dahin stellt sich feuchtkaltes Schmuddelwetter mit Schnee und Regen ein.“

Warme Perioden im Januar habe es in der Wettergeschichte häufig gegeben. Die Natur könne diese vorübergehende Wärme gut verkraften. „Kritisch wird es nur bei einem schnellen Temperaturwechsel, wenn es zwischen Wärme am Tag und Frost in den Nächten pendelt. Dann dehnt sich das Wasser im Boden schnell aus und zieht sich ebenso rasch zusammen. Dabei zerreißen die feinen Haarwurzeln des Wintergetreides, was zu Ernteausfällen führen kann“, erklärte Müller.

Insgesamt war der Januar etwas zu warm. Die langjährige Monatsmitteltemperatur für Januar beträgt 0,0 Grad. Für den Januar 2013 wurden 0,4 Grad registriert. Zugleich war der Januar mit 37 Litern pro Quadratmeter deutlich zu nass, die Norm beträgt 25 Liter. Dafür gab es nur 34,3 Sonnenscheinstunden, normalerweise scheint die Sonne 42,3 Stunden im Januar. Weniger Sonnenscheinstunden gab es unter anderem 1980 mit 28,1 Stunden und 1977 mit 19,8 Stunden.

Auch interessant