Vorlesen

Wetter: Chancen für Weiße Weihnachten steigen

Uhr

Starker Schneefall wird in den kommenden Tagen für den Harz vorhergesagt. (FOTO: DPA)

Pünktlich mit dem Beginn des meteorologischen Winters am 1. Dezember kommen Schnee und Kälte nach Sachsen-Anhalt.
Drucken per Mail
Halle (Saale)/dpa. 

„Das erhöht die Chance auf weiße Weihnacht“, sagte der Meteorologe Jurik Müller vom Deutschen Wetterdienst in Leipzig am Mittwoch der Nachrichtenagentur dpa. „Die statistische Erfahrung besagt: Wenn Anfang Dezember die Tagesmitteltemperatur unter die Null-Grad-Marke sinkt, wird der gesamte Dezember mit einer Wahrscheinlichkeit von ungefähr 70 Prozent zu kalt ausfallen.“ Das bestätige auch die Bauernregel: Fällt auf Eligius (1.12.) ein kalter Wintertag, die Kälte noch vier Wochen dauern mag.

In den kommenden Tagen werde sich in Sachsen-Anhalt ein Schmuddelwetter mit starkem Schneefall im Harz sowie Schnee und Schneeregen im Flachland ausbreiten. Die Temperaturen pendeln sich in den kommenden sechs bis sieben Tagen zwischen null und minus drei Grad Celsius in den Nächten ein.

„Rückblickend war der meteorologische Herbst von September bis November insgesamt zu trocken und etwas zu warm“, sagte Müller. Allgemein schätzt der Meteorologe, dass der Winter 2012/13 normal ausfallen werde. „Das gilt sowohl hinsichtlich der Frost- als auch der Schneedeckentage. Kältere, winterliche Abschnitte werden sich mit milderen, regnerischen Perioden abwechseln, aber in der Summe ausgleichen“, sagte Müller.