Nachrichten aus Sachsen-Anhalt, Mitteldeutschland und der Welt

Sachsen: Rechtsextreme Graffiti in mehreren Orten

Polizei

Ein Einsatzfahrzeug der Polizei.

Foto:

dpa

Zwickau/Leipzig -

Unbekannte haben in mehreren sächsischen Orten Neonazi-Graffiti gesprüht. Sie wurden laut Polizei in Limbach-Oberfrohna, Werdau und Döbeln entdeckt. Nach Angaben der Zwickauer Polizei vom Donnerstag prangte in Limbach-Oberfrohna die Aufschrift „NS jetzt“ an Häuserwänden; sie wurde vermutlich in der Nacht zu Dienstag angebracht.

Am Mittwochabend besprühten dann Sprayer ein Asylbewerberheim, Häuserfassaden und Bushaltestellen in Werdau, ebenfalls im Landkreis Zwickau. Hier entstand ein Schaden von mehreren tausend Euro. Die Polizei sucht für beide Fälle Zeugen.
In Döbeln (Landkreis Mittelsachsen) wurde am Donnerstag eine Asylunterkunft mit Hakenkreuzen beschmiert, wie die Polizei in Chemnitz mitteilte. Sie ermittelt wegen des Verdachts des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen. (dpa)