Nachrichten aus Sachsen-Anhalt, Mitteldeutschland und der Welt

Sachsen-Anhalt: Winter kehrt zurück - Unfälle und Behinderungen auf den Straßen

Bei Magdeburg stellten in sich der Nacht zum Freitag mehrere Lkw quer.

Bei Magdeburg stellten in sich der Nacht zum Freitag mehrere Lkw quer.

Foto:

Matthias Strauß

Magdeburg -

Glätte und etwas Neuschnee haben in Teilen des Landes für Behinderungen auf den Straßen gesorgt. Auf der Autobahn 14 bei Magdeburg gab es am Freitagmorgen binnen kurzer Zeit fünf Unfälle wegen Blitzeis, wie ein Polizeisprecher sagte. Verletzt wurde niemand. Insgesamt waren vier Lastwagen und ein Auto in die Unfälle verwickelt. Die Autobahn war wegen Glätte und Aufräumarbeiten über zwölf Kilometer zwischen den Ausfahrten Magdeburg-Stadtfeld und Magdeburg-Reform zeitweise voll gesperrt.

Gegen 2 Uhr überholte an der Anschlussstelle Magdeburg/Stadtfeld in Fahrtrichtung Autobahn 2 ein deutscher Lkw-Fahrer einen anderen Lkw. In der weiteren Folge kam er ins Schleudern, stieß gegen die Leitplanke und kam entgegen der Fahrtrichtung zum Stehen. Zur Unfallaufnahme und zur Bergung musste die Autobahn zeitweilig vollgesperrt werden. Um 8 Uhr war die Bergung beendet. Der Lkw-Fahrer wurde nicht verletzt.

Knapp eine Stunde später kam in der Anschlussstelle Magdeburg/Reform ein Fahrer mit seinem Lkw nach rechts von der Fahrbahn ab und quer zur Fahrtrichtung zum Stehen. Die Anschlussstelle musste bis kurz vor 8 Uhr voll gesperrt werden.
Der Fahrer wurde nicht verletzt, am Fahrzeug entstand Sachschaden.

In der Börde kam es am Vormittag auf etlichen Bundesstraßen zu Unfällen, wie ein Polizeisprecher sagte. Lastwagen gerieten auf rutschigen Straßen ins Schlingern oder blieben auf Anhöhen stecken. Auf der Bundesstraße 1 bei Morsleben wurden am Vormittag bei einem Unfall zwei Menschen leicht verletzt.

Wie die Deutsche Wetterdienst mitteilt, kommt es am Freitagmorgen im Harz zu Windböen mit bis 60 Kilometer pro Stunde. Auf dem Brocken muss mit Sturmböen bis 85 Kilometer pro Stunde gerechnet werden. Zudem kommt es zu Niederschlag, der bis in tiefe Lagen als Schnee fällt. Dabei besteht verbreitet Glättegefahr! Im Oberharz kommt es zu Schneeverwehungen. Die Neuschneemengen liegen zwischen 1 und 5 cm, im Harz bis 10 cm. Es herrscht Frost zwischen 0 und -3, im Harz bis -5 Grad.

(dpa/mz)