Vorlesen

Sachsen-Anhalt: Harz erwartet Wintersportler

Uhr | Aktualisiert 28.02.2013 16:36 Uhr

Im Harz liegen bis zu 30 Zentimeter Schnee. (FOTO: DPA)

Von
Knackig-kalte Temperaturen und Aussicht auf noch mehr Schnee: Sachsen-Anhalts Urlaubsgebiete rechnen an diesem Wochenende mit einem Ansturm von Ausflüglern und Wintersportlern. Erste Adresse sei der Harz.
Drucken per Mail
Goslar/Tangermünde/Freyburg/dpa. 

„Wir haben Schneehöhen zwischen 12 und 30 Zentimeter, einige Lifte öffnen und die ersten Loipen werden gespurt“, sagte Eva-Christin Ronkainen, Sprecherin des Harzer Tourismusverbandes am Freitag in Goslar. Es könne gerodelt, gewandert und auch über Weihnachtsmärkte geschlendert werden.

„Zum Verschnaufen empfiehlt sich ein Bummel über die Harzer Weihnachtsmärkte“, sagte Ronkainen. In der Unesco-Welterbestadt Quedlinburg gebe es am Wochenende zum zweiten Mal „Advent in den Höfen“. Dann seien in der Altstadt die alten Höfe geöffnet und festlich geschmückt, mehrere Zehntausend Besucher werden erwartet. Wernigerode oder Bad Harzburg seien ebenfalls einen Ausflug wert.

Auch die Harzer Nationalparkverwaltung rüstet sich für das erste „echte“ Winterwochenende. „Winter ist für die Tiere die schwerste Zeit“, sagte Sprecher Friedhart Knolle. Sein Appell: „Skiläufer und Wanderer sollten unbedingt auf den gekennzeichneten Loipen sowie den ausgewiesenen Wanderwegen bleiben.“ Lärm sollte vermieden, Hunde angeleint und auf das Skilaufen in der Dunkelheit verzichtet werden.

Im Landesnorden gehe es in der kalten Jahreszeit ruhig zu. „Wir wuchern mit unseren großen und kleinen Weihnachtsmärkten“, sagte eine Sprecherin des Tourismusverbandes Altmark. Am Wochenende stehe der Weihnachtsmarkt in Tangermünde an, auch hier gebe es offene Höfe mit weihnachtlichem Ambiente. Winterwanderer seien eingeladen, auf den verschneiten Wegen durch die Altmark zu streifen. Der Altmärker Geheimtipp: Die Bismarckche Weihnachtswelt auf Schloss Döbbelin.

Freunde eines guten Tropfens sind am zweiten Adventswochenende im Weinanbaugebiet Saale-Unstrut genau richtig. Beim „Wein-Nachtsmarkt“ auf dem Schloss Seeburg sollen Glühweinverkostungen, Musik und Trödelei für warme Gemüter sorgen. Am Sonntag stehe außerdem ein vorweihnachtlicher Glühwein-Wettbewerb auf dem Programm. „Die Besucher küren das beste Heißgetränk der ortsansässigen Winzer“, sagte, der Sprecher des dortigen Weinbauverbands, Theo Lies.

Der Deutsche Wetterdienst (DWD) rechnet am Wochenende mit ruhigem, aber weiterhin sehr kaltem Winterwetter. Vor allem am Sonntag könne wieder Schnee fallen, die Temperaturen blieben frostig.

Auch interessant