Vorlesen

Sachsen-Anhalt: Gefährliche Böller im Land weit verbreitet

Uhr | Aktualisiert 29.12.2012 14:46 Uhr
Spezialisten der Polizei sprengen in Dresden mit einem illegal aus Tschechien eingeführten Böller einen Pappkarton mit Hobelspänen. Auch in Sachsen-Anhalt sind illegale Böller immer weiter verbreitet. (FOTO: DPA) 
Illegale Pyrotechnik wird in Sachsen-Anhalt immer mehr zum Problem. Im diesem Jahr mussten Sprengstoffexperten des Landeskriminalamtes (LKA) wegen verbotener Böller bereits 256 mal ausrücken. Vor fünf Jahren waren es nur 43 mal.
Drucken per Mail
Magdeburg/dpa. 

Illegale Pyrotechnik wird in Sachsen-Anhalt immer mehr zum Problem. Im diesem Jahr mussten Sprengstoffexperten des Landeskriminalamtes (LKA) wegen verbotener Böller bereits 256 mal ausrücken. Vor fünf Jahren waren es nur ganze 43 mal, berichtet die Magdeburger „Volksstimme“ unter Berufung auf einen LKA-Sprecher.

Hintergrund für diesen Trend sind Silvesterknaller aus dem osteuropäischen Ausland, da in ihnen oft hoch dosierter Sprengstoff ist. Sehr oft werde unterschätzt, was über das Internet geordert werden kann und welche zerstörerische Wirkung diese Böller haben. Zudem seien viele gar nicht darüber informiert, dass solche Bestellungen im Ausland illegal sind und als Verstoß gegen das Sprengstoffgesetz geahndet werden können, hieß es.