Vorlesen

Osterode: Kleinkind schwebt nach Sturz in Fluss in Lebensgefahr

Uhr | Aktualisiert 23.01.2013 10:27 Uhr
Ein Rettungshubschrauber (SYMBOLFOTO: DPA) 
In Osterode im Harz ist es am Dienstag zu einem tragischen Unfall gekommen, bei dem ein Junge lebensgefährlich verletzt worden ist. Ein dreijähriger Junge hatte sich gegen 17 Uhr auf dem Hof des Elternhauses in einem unbeobachteten Moment von den Eltern entfernt und fiel in das Flussbett der Söse.
Drucken per Mail
Osterode/MZ/SUL. 

Nachdem die Eltern das Verschwinden der Sohnes bemerkt hatten und ihn nicht finden konnten, alarmierten sie umgehend die Polizei. Neben zahlreichen Polizeikräften, darunter auch ein Polizeihubschrauber, wurde die Freiwillige Feuerwehr mit mehreren Ortswehren sowie eine Rettungshundestaffel des DRK einschließlich der DRK-Bereitschaft angefordert.

Im Rahmen der Suchmaßnahmen konnten Polizeibeamte mit der Unterstützung eines ortskundigen Anwohners das Kind um 17.25 Uhr in einem Zweigkanal der Söse, ca. 200 Meter unterhalb des Wohnhauses, an einem dortigen Staurechen leblos auffinden. Nach mehreren Wiederbelebungsversuchen liegt der Junge nun auf der Intesivstation der Universitätsklinik in Göttingen. Sein Zustand ist weiterhin kritisch, berichtet die Polizei.

Offenbar war der Junge an einem Kanalabzweig in das Gewässer geraten,wo eine hohe Fließgeschwindigkeit herrscht.