Nachrichten aus Sachsen-Anhalt, Mitteldeutschland und der Welt

Neujahrsempfang in Magdeburg: Haseloff sieht Trendwende im Land

Sachsen-Anhalt ist laut Reiner Haseloff auf einem guten Weg.

Sachsen-Anhalt ist laut Reiner Haseloff auf einem guten Weg.

Foto:

dpa

Magdeburg -

Ministerpräsident Reiner Haseloff (CDU) sieht Sachsen-Anhalt im Aufschwung. „Wir haben in den vergangenen Jahren eine Trendwende hingelegt“, sagte der Regierungschef gestern Abend beim Neujahrsempfang der Landesregierung in der Magdeburger Staatskanzlei. „Wir kommen seit Jahren ohne Neuverschuldung aus und haben es geschafft, dass mehr Menschen ins Land kommen, als wegziehen.“ Sachsen-Anhalt sei zu einem Magnet geworden.

Vor rund 470 Vertretern aus Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und Kultur sagte er, angesichts der jüngsten Zuwanderungszahlen glaube er an einen weitaus langsameren Bevölkerungsschwund als noch vor Jahren prognostiziert. „Dass die Menschen in unser Land kommen, ist Ausdruck der guten Arbeit der Bevölkerung“, sagte Haseloff. Er halte es für „sehr realistisch“, dass im Jahr 2025 mehr als zwei Millionen Menschen in Sachsen-Anhalt leben. Bisherige Prognosen des Statistischen Landesamtes gingen hingegen noch davon aus, dass die Bevölkerung von aktuell rund 2,2 Millionen Menschen auf etwa 1,9 Millionen schrumpft.

Die aktuelle Zuwanderung müsse deswegen als Chance begriffen und wahrgenommen werden. Einer der Gründe, die der Regierungschef zuletzt immer wieder betont hatte: die bevorstehenden Herausforderungen des Arbeitsmarktes. Sachsen-Anhalt fehlen Auszubildende, die Besetzung offener Stellen werde immer schwieriger. „Sachsen-Anhalt muss weiter weltoffen sein“, sagte Haseloff. „Es muss zeigen, dass es würdig ist, die ankommenden Menschen hier aufzunehmen.“

Mit Blick auf die aktuelle Wirtschaftslage Sachsen-Anhalts sagte Haseloff, das Land habe konstant an Dynamik und Wettbewerbsfähigkeit gewonnen. Das anhaltend starke Interesse ausländischer Investoren sei Beweis für diese Erfolgsgeschichte. Haseloff hatte kurz vor dem Neujahrsempfang das Diplomatische und Konsularische Korps in Magdeburg begrüßt: 41 Gäste aus 39 Staaten.

Auch der Regierungskoalition in Sachsen-Anhalt machte der Ministerpräsident ein großes Kompliment. Haseloff bedankte sich ausdrücklich bei Katrin Budde, Landtagsfraktions-Chefin der SPD, und ihrem Amtskollegen André Schröder (CDU). „Sie haben mir und dem Kabinett wichtige Spielräume gelassen. Die Herausforderung des vergangenen Jahres konnten wir nur mit diesem kooperativen Landtag meistern.“

Und dann schwenkte Reiner Haseloff doch noch in den Wahlkampfmodus. Mit Blick auf die Landtagswahl am 13. März sagte der Regierungschef: „Wir brauchen eine hohe Beteiligung bei der Landtagswahl. Die Bürger Sachsen-Anhalts müssen an diesem Tag klar machen, dass es in diesem Land keinen Raum für rechtsextreme Kräfte gibt.“ (mz)



Es gibt neue Nachrichten!

Wir haben neue Artikel für Sie. Möchten Sie jetzt die aktuelle Startseite laden?