Nachrichten aus Sachsen-Anhalt, Mitteldeutschland und der Welt

Nach Unfall auf der A71: Vier Monate altes Baby weiter in Lebensgefahr

Das Fahrzeug

Das Fahrzeug überschlug sich nach einem missglückten Überholmanöver mehrfach.

Foto:

Polizei

Thüringen -

Das vier Monate alte Baby, das bei einem Autounfall auf der A71 schwer verletzt wurde, schwebt weiter in Lebensgefahr. „Der Gesundheitszustand ist unverändert kritisch“, teilte die Polizei Thüringen am Freitagvormittag mit.

Eine sechsköpfige belgische Familie war am gestrigen Donnerstagmorgen bei Grabfeld mit ihrem Minivan verunglückt. Nach einem missglückten Überholmanöver verlor der Familienvater (36) die Kontrolle über den Wagen, der daraufhin von der Fahrbahn abkam und sich mehrfach überschlug. Das Baby wurde bei dem Unfall aus dem Auto in den Straßengraben geschleudert.

Auch der Vater und die Mutter (31) erlitten schwere Verletzungen. Ihre drei weiteren Kinder, ein Mädchen (6) und zwei Jungs (9,14) wurden leicht verletzt. Sie wurden in das Krankenhaus nach Meiningen gebracht. Das Baby wurde mit einem Rettungshubschrauber in das Klinikum Erfurt geflogen.

Die Autobahn war in Richtung Sangerhausen am Donnerstagmorgen für 90 Minuten voll gesperrt.