Vorlesen

Hasso-Plattner-Institut: Führungsnachwuchs für die IT-Branche

Uhr | Aktualisiert 30.12.2012 20:55 Uhr
Drucken per Mail
Das Hasso-Plattner-Institut (HPI) an der Universität Potsdam gilt als renommierte Ausbildungsstätte für IT-Ingenieure. Es ist nach eigenen Angaben Deutschlands einziges Uni-Institut, das den Studiengang "IT-Systems Engineering" anbietet, was sich mit Software-System-Technik übersetzen lässt. Dabei geht es um die Entwicklung und den Einsatz großer und hoch komplexer Informationstechnologie-Systeme.
Potsdam/MZ. 

Den Studenten, derzeit sind es 450 in einem Bachelor- und einem Masterstudiengang, werden aber auch Kenntnisse in Management beigebracht. Auch in Teamfähigkeit werden sie geschult. "Hier werden keine Computernerds ausgebildet", sagt Anja Bog aus Leißling, die am HPI gerade ihre Promotion abgeschlossen hat. Das Institut nimmt für sich in Anspruch, den Führungsnachwuchs für die internationale IT-Branche auszubilden.

Gegründet worden ist das Institut vom ehemaligen Vorstandsvorsitzenden und heutigen Aufsichtsratschef des Software-Konzerns SAP, Hasso Plattner. Plattner rief eigens dafür eine Stiftung ins Leben und finanziert das Institut privat - bisher laut HPI mit mehr als 200 Millionen Euro.