Vorlesen

FDP Sachsen-Anhalt: Cornelia Pieper will es noch einmal wissen

Uhr | Aktualisiert 15.01.2013 23:04 Uhr
Drucken per Mail
Im Landesverband der FDP in Sachsen-Anhalt scheinen weitere personelle Querelen zunächst abgewendet: Die hallesche Bundestagsabgeordnete und Parlamentarische Staatsministerin Cornelia Pieper will im April wieder als Landesvorsitzende antreten.
Halle (Saale)/MZ/HK. 

Sie hatte das Amt bereits von 1995 bis 2011 inne. Dies teilte Pieper am Dienstag gemeinsam mit dem halleschen FDP-Kreisvorsitzenden Gerry Kley mit. Kley hatte nach dem Rücktritt von Landeschef Veit Wolpert vor gut einer Woche zunächst eine Kandidatur auch gegen Pieper nicht ausgeschlossen. Auf Nachfrage erklärte Kley nun, er wolle sich ganz auf das angestrebte Amt des Kulturdezernenten in Halle konzentrieren.

Auch interessant