Vorlesen

Chronologie: Tod von Oury Jalloh erregte großes Aufsehen

Uhr | Aktualisiert 03.04.2014 18:07 Uhr
Drucken per Mail
Oury Jalloh war 2001 aus dem bis Ende der 90er Jahre von einem Bürgerkrieg erschütterten Sierra Leone nach Deutschland gekommen, um um Asyl zu bitten. Sein Antrag wurde abgelehnt, doch über eine so genannte Duldung erhielt der Vater einer Tochter eine Aufenthaltsgenehmigung.
Dessau/MZ. 

Der Tod des damals 37-Jährigen in Zelle 5 des Polizeireviers erregte international großes Aufsehen, weil mit dem aus Mosambik stammenden Alberto Adriano erst fünf Jahre zuvor ein Migrant aus Afrika in Dessau gestorben war. Drei betrunkene Neonazis hatten Adriano im Dessauer Stadtpark zusammengeschlagen und dabei tödlich verletzt.

Ein erster Prozess im Fall Jalloh gegen zwei Polizisten vor dem Landgericht Dessau endete mit Freisprüchen, nach Revisionsanträgen von Staatsanwaltschaft und Nebenklägern hob der Bundesgerichtshof das Urteil gegen den beklagten Dienstgruppenleiter wieder auf.

Ein neuer Prozess in Magdeburg endete im Dezember 2012 nach 66 Verhandlungstagen mit einer Verurteilung zu einer Geldstrafe von rund 11 000 Euro wegen fahrlässiger Tötung.