Nachrichten aus Sachsen-Anhalt, Mitteldeutschland und der Welt

Bundesbeauftragter für Stasi-Unterlagen: Roland Jahn bekommt Rückenwind von der Union

Der Herr der Stasi-Akten: Roland Jahn

Der Herr der Stasi-Akten: Roland Jahn

Foto:

dpa

Halle (Saale) -

Der Parlamentarische Geschäftsführer der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Michael Grosse-Brömer, hat für eine volle zweite Amtszeit des Bundesbeauftragten für die Stasi-Unterlagen, Roland Jahn, plädiert. „Wir sind in der Union der Überzeugung, dass wir die Amtszeit von Herrn Jahn um volle fünf Jahre verlängern sollten – ungeachtet der Gesamtumstände“, sagte er der MZ. „Dabei bleiben wir auch gegenüber der SPD.“ Jahn hat nach Ansicht des CDU-Politikers „gute Arbeit geleistet“ und sollte dafür belohnt werden. Weitere Gespräche mit der SPD liefen. Derzeit berät eine vom Bundestag eingesetzte Experten-Kommission über Empfehlungen zur Zukunft der Stasi-Unterlagenbehörde. Die SPD-Bundestagsfraktion findet, der 62-jährige Jahn, dessen erste Amtszeit im März ausläuft, sollte vorerst nur kommissarisch weiter beschäftigt werden, bis klar sei, wie die Vorschläge ausfielen und ob der Bundestag sie umsetzen werde. (mz)