Online-Aktionsankündigung-Einlaufkinder-RBL
Nachrichten aus Sachsen-Anhalt, Mitteldeutschland und der Welt

Beleidigt und geschlagen: Fremdenfeindliche Übergriffe in Magdeburg

Blaulicht

Blaulicht eines Polizeiwagens

Foto:

DPA/SYMBOL

Magdeburg/MZ/MAD -

Am Nachmittag gegen 15 Uhr bepöbelte ein etwa 1,90 Meter großer Mann zwei Jugendliche mit syrischen Wurzeln. Wie die Polizei in Magdeburg mitteilte, ereignete sich der Vorfall auf einer Fußgängerbrücke über den Magdeburger Ring im Ortsteil Kannenstieg. Der Mann, der in Malersachen und mit einem Fahrrad unterwegs war, beschimpfte das Geschwisterpaar zunächst ohne ersichtlichen Grund. Nachdem sich er 16-Jährige verbal zur Wehr setzte, fing der Mann an mit den Fäusten auf ihn einzuprügeln. Als die 14-jährige Schwester versuchte den Angreifer zurückzuhalten, wurde auch sie mit Fäusten und Tritten attackiert. Beide Geschwister mussten zur Beobachtung ins Krankenhaus.
Die Polizei sucht nun Zeugen des Vorfalls. Wer hat das Geschehen beobachtet oder wer kann Angaben zu dem Mann in Arbeitssachen machen?

Kaufland-Center Neue Neustadt

Zu einen zweiten Vorfall mit fremdenfeindlichem Hintergrund kam es gegen 20 Uhr am Kaufland-Center im Magdeburger Ortsteil Neue Neustadt. Dort wurde ein 27-jähriger in Kamerun geborener Mann beim Verlassen des Einkaufszentrums von einem deutschen Pärchen beschimpft. Die 42-Jährige und der 40-Jährige beleidigten den Mann mit fremdenfeindlichen Parolen. Schließlich ging die Frau mit einer leeren Bierflasche auf den gebürtigen Afrikaner los, der konnte den Angriff jedoch abwehren. Bei einer anschließenden Rangelei kam der offensichtlich betrunkenen Deutsche zu Fall und verletzte sich leicht am Hinterkopf. Wie sich herausstellte, hatte der Angreifer 1,55 Promille Alkohol im Blut. Die Polizei ermittelt.


Es gibt neue Nachrichten!

Wir haben neue Artikel für Sie. Möchten Sie jetzt die aktuelle Startseite laden?