Nachrichten aus Sachsen-Anhalt, Mitteldeutschland und der Welt

Beißattacken in Sachsen-Anhalt: 94 Menschen 2013 von Hunden gebissen

Deutscher Schäferhund auf einer Wiese

Deutscher Schäferhund auf einer Wiese.

Foto:

dpa/Symbol

Halle (Saale) -

Insgesamt 140 Mal bissen im vergangenen Jahr Hunde in Sachsen-Anhalt zu. Dies teilte das Landesverwaltungsamt am Montag mit. 94 Mal waren Menschen betroffen, 41 Mal andere Hunde, weitere Fälle waren mit Sachschaden oder anderen Tieren gemeldet. Am häufigsten, nämlich 28 Mal, wurden Deutsche Schäferhunde bei den Bissvorfällen registriert. Der American Staffordshire Terrier biss elf Mal zu.

Setzt man jedoch die Bissvorfälle von Rassen in das Verhältnis zu ihrer Population liegt der Kaukasische Ovtcharka mit 2,6 Prozent vor dem American Staffordshire Terrier mit 1,6 Prozent. Der Deutsche Schäferhund rangiert in dieser Negativstatistik mit 0,74 Prozent auf Rang 10.

Als gefährliche Hunde aufgrund ihrer Rasse werden in Sachsen-Anhalt die Rassen Pitbull-Terrier, American Staffordshire-Terrier, Staffordshire-Bullterrier, Bullterrier sowie ihre Kreuzungen untereinander oder mit anderen Hunden eingestuft. Hunde können aber auch unabhängig ihrer Rasse aufgrund ihres Verhaltens als gefährlich angesehen werden.

Hundegesetz seit 2009

Am 1. März 2009 ist das Gesetz zur Vorsorge gegen die von Hunden ausgehenden Gefahren in Sachsen-Anhalt in Kraft getreten. Zweck dieses Gesetzes ist es, Gefahren für die öffentliche Sicherheit vorzubeugen und abzuwehren, die mit dem Halten und Führen von Hunden verbunden sind.

Hunde sind nach dem Hundegesetz so zu halten und zu führen, dass von ihnen keine Gefahren für die öffentliche Sicherheit ausgehen. Das Hundegesetz sieht in Abhängigkeit des Geburtstermins des Hundes, der Rassezugehörigkeit oder Fähigkeit zu sozialverträglichem Verhalten besondere Pflichten vor.

Die nach dem 28. Februar 2009 geborenen sowie alle gefährlichen Hunde werden seit Anfang März 2009 durch die Einheitsgemeinden, Verwaltungsgemeinschaften und Verbandsgemeinden in einem zentralen Register erfasst; das Landesverwaltungsamt ist registerführende Behörde. (mz)