Vorlesen

Auktions-Objekt 5: Eule (Holzfigur)

Uhr | Aktualisiert 14.12.2012 22:31 Uhr
Angebot Nr. 5 der MZ-Auktion: Eule, Holz bemalt, Startpreis 80 Euro (FOTO: ANDREAS STEDTLER) 
Von
"Dieser tiefe, wissende Blick! Das weiche, duftige Gefieder!" Wenn man ihn so schwärmen hört, gibt es keinen Zweifel: Eulen sind die absoluten Lieblingstiere von Dietmar Kirsch. Weshalb er auch ganz bewusst solch eine Tierplastik für die MZ-Aktion ausgesucht hat.
Drucken per Mail
Halle (Saale)/MZ. 

Aus Lindenholz und fein bemalt im unverkennbaren Stil von Ursula Kirsch leuchtet sie in tiefem Blau.

Seit je hält es das Künstlerpaar mit dieser bewährten Arbeitsteilung. Er bearbeitet das Holz zu reizvollen Skulpturen, gestaltet Tierfiguren, ganze Szenenbilder, Broschen. Sie bemalt die Stücke mit fantasievoll-romantischen Szenen, gerne versetzt mit einem Schuss Humor. "Wege in Holz und Farbe" nennen sie das. Ein Motto, das über Jahrzehnte zum Gütesiegel für die zahlreichen Liebhaber ihrer Kunst geworden ist.



Aus einer Ecke der so geräumigen wie gemütlichen Atelier-Werkstatt schaut ein großer Uhu, ganz so, als ob er das Entstehen der Kunstwerke quasi überwacht. "Kein Zufall", schmunzelt Dietmar Kirsch. Wie der so da sitze, verströme er nach seinem Gefühl "Vertrauen und eine gewisse Sicherheit, ja Geborgenheit." Auch deshalb zählten Eulen in den verschiedensten Varianten zu den liebsten Motiven der Kirschs. Bevorzugt auch von vielen Kunden. Die könne man dann immer mal dabei beobachten, wie sie mehr oder minder heimlich über das Holz streichen. "Durch die schöne geschlossene Form wird die Hand gewissermaßen verführt, der Figur und ihren Linien nachzugehen", erklärt Dietmar Kirsch. "Es ist eine Kunst zum Begreifen im wahrsten Sinne des Wortes."

"Wir erleben das ja oft", sagt Ursula Kirsch, "dass die Leute ganz gezielt zu uns kommen, um besondere Geschenke auszusuchen." Lustig sei das manchmal. Wenn sich etwa ein Ehepaar im Atelier umsieht "und dann sozusagen konspirativ ein Geschenk ausguckt". Das werde dann später heimlich abgeholt. "Dieser Überraschungsmoment dann, wenn das Geschenk ausgepackt wird, der macht dann die Freude umso größer", ist sich das Künstlerpaar sicher. Wobei "die besten Geschenke sind die, von denen man sich selbst am schwersten trennt". Weshalb sie sich auch gegenseitig am allerliebsten die im gemeinsamen Atelier entstandenen schönen Dinge schenken, die sie nicht verkaufen wollen. "So gehen sie nicht aus dem Haus und aus den Augen."

Auch interessant