Nachrichten aus Sachsen-Anhalt, Mitteldeutschland und der Welt

Romantisches aus Merseburg: Heiratsantrag per Blitzer-Foto

Blitzerfoto

Bitte recht freundlich! Das Blitzerfoto vom Nikolaustag

Foto:

Repro/Peter Wölk

Was sich Christian Breier aus Merseburg da geleistet hat - darüber wird wohl noch in Jahren gesprochen werden. Selbst das Merseburger Ordnungsamt war ganz aus dem Häuschen. Doch der 31-Jährige tat am Heiligabend erstmal ganz unschuldig.

Unter dem Weihnachtsbaum lag als Geschenk für seine Freundin eine Bratpfanne. „Na toll, dachte ich“, erzählt Anja Thomas. „Ich war ziemlich enttäuscht.“ Aber dann sei ihr noch ein Schlüssel überreicht worden. „Der gehörte zu meinem Briefkasten und langsam wurde ich stutzig.“ Im Kasten lag ein A4-Brief mit einem Stempel der Stadtverwaltung Merseburg. „Als ich den aufgemacht hab’, war ich sprachlos“, erzählt sie. Denn plötzlich hielt sie ein Blitzerfoto in den Händen. Es zeigte ihren Freund Christian, der ein Schild mit der einen großen Frage in der Hand hält: Willst Du mich heiraten?

„Danach gab’s natürlich noch einen Kniefall und einen Ring, und ich habe natürlich Ja gesagt “, erzählt die 29-Jährige strahlend. Denn die beiden hatten zwar schon mal übers Heiraten gesprochen. „Aber ich hab’ gesagt: Ohne coolen Antrag wird das aber nichts.“

Christian Breier nickt. „Da habe ich natürlich mächtig unter Druck gestanden.“ Aber diese Blitz-Idee, dachte er, die würde ankommen. „Ich wusste, dass meine Freundin am Nikolaustag mit ihren Freundinnen brunchen ist, und da habe ich es dann gemacht.“

Fünf Versuche und 15 Euro Bußgeld

Viermal sei er an der Blitzersäule auf der B 91 in Merseburg in Richtung Weißenfels vorbeigefahren. „Dann habe ich gedreht und habe es noch mal versucht. Aber erst beim fünften Mal hat der Blitzer ausgelöst.“ Gemessen wurden 71 km/h. Abzüglich der Toleranz waren es 68 bei erlaubten 60. „Das hat 15 Euro gekostet, aber das war es mir wert“, lächelt der Grafikdesigner. Da das Auto allerdings auf den Namen von Anitas Mutter läuft, ging der Blitzerbrief zuerst nach Schkopau. „So dass meine Eltern schon vor mir Bescheid wussten. Eigentlich waren alle eingeweiht, nur ich nicht“, lacht sie.

Warum das Ordnungsamt einen Dankesbrief bekommen hat und wie die Reaktionen von Freunden und Familie ausfielen, lesen Sie auf Seite 2.

Weil das Ordnungsamt der Stadt Merseburg so freundlich war, das ungewöhnliche Blitzerfoto unaufgefordert gleich noch in A4 zuzusenden, gab es einen Brief von dem Merseburger Paar. „Wir haben uns herzlich bedankt und natürlich auch geschrieben, dass ich Ja gesagt habe“, so Anja Thomas. „Darüber haben wir uns auch sehr gefreut“, sagte eine Ordnungsamtsmitarbeiterin. „Wir bekommen ja nicht so häufig positive Post. Und an die Aktion können wir uns auch alle noch erinnern.“

Aus dem Freundeskreis von Anja und Christian, die das Blitzerfoto natürlich bei Facebook gepostet haben, gab es jede Menge Glückwünsche. „Aber meine Kumpels sind natürlich jetzt sauer. Wie kannst Du die Latte nur so hoch legen? Jetzt müssen wir uns etwas ausdenken, das noch toller ist. Das waren so die Vorwürfe, die ich zu hören bekam“, schmunzelt Christian Breier.

„Und meine Freundinnen waren natürlich schon ein bisschen neidisch und hoffen nun auf etwas ähnlich Romantisches“, sagt die 29-jährige Vertriebsassistentin.

Da im Familien- und Freundeskreis in diesem Jahr schon vier Hochzeiten anstehen, verschieben die beiden die große Feier auf das Jahr 2016. Da müssen die beiden übrigens nicht so sehr auf Budget achten, weil Anja gerade in dieser Woche 15 000 Euro bei einem Radiosender gewonnen hat, indem sie bei einem Anruf das richtige Kennwort gesagt hat. (mz)

nächste Seite Seite 1 von 2

Das Wetter in Merseburg: präsentiert:

Bilder
Babybilder