Nachrichten aus Sachsen-Anhalt, Mitteldeutschland und der Welt

Kreuzverhör vor der Landtagswahl: Was möchten Sie von welchem Kandidaten wissen?

Wahlurne

Eine Frau wirft einen Wahlzettel in eine Wahlurne.

Foto:

Jürgen Lukaschek/Symbol

Merseburg -

Am Sonntag, dem 13. März, wird in Sachsen-Anhalt ein neuer Landtag gewählt. Zahlreiche Kandidaten buhlen um die Stimmen der Wähler und wollen die Interessen der Menschen aus ihrem Wahlkreis im Landesparlament vertreten. Doch welcher Kandidat steht wofür? Wer setzt sich für was ein? Und wo wollen die Kandidaten Schwerpunkte setzen, um die Probleme vor Ort zu lösen? Die Mitteldeutsche Zeitung gibt allen Lesern die Möglichkeit, den Kandidaten in ihrem Wahlkreis auf „den Zahn zu fühlen“: Stellen Sie den Kandidaten Ihre Fragen! Je konkreter desto besser. Was möchten Sie von welchem Kandidat wissen? Die Mitteldeutsche Zeitung veröffentlicht Leserfragen und die Antworten der Kandidaten rechtzeitig vor der Wahl.

Im Wahlkreis 34 treten folgende Kandidaten an: Frank Bommersbach (CDU), Pia Schillinger (Linke), Patrick Wanzek (SPD), Miriam Matz (Grüne), Hans-Thomas Tillschneider (AfD), Andreas Silbersack (FDP).

Im Wahlkreis 39 bewerben sich folgende Kandidaten um ein Direktmandat: Steffen Rosmeisl (CDU), Kerstin Eisenreich (Linke), Verena Späthe (SPD), Sebastian Striegel (Grüne), Willi Mittelstädt (AfD), Torsten Henze (FDP), Thomas Rahaus (Statt-Partei).

Im Wahlkreis 40 treten folgende Kandidaten an: Eva Feußner (CDU), Andrei Fischer (Linke), Manuela Hartung (SPD), Axel Wondratzek (Grüne), Gottfried Backhaus (AfD), Kathrin Tarricone (FDP). (mz)

Schreiben Sie uns spätestens bis zum 20. Februar eine Karte oder einen Brief an MZ-Lokalredaktion, Entenplan 9, 06217 Merseburg; oder schicken Sie eine E-Mail mit dem Betreff „Fragen zur Wahl“ an redaktion.merseburg@mz-web.de; schreiben Sie via Facebook auf www.facebook.de/mzmerseburg oder via Twitter an @mz_landbote


Das Wetter in Merseburg: präsentiert:

Bilder
Babybilder