Nachrichten aus Sachsen-Anhalt, Mitteldeutschland und der Welt

Eingeschränkter Bankservice: Sparkasse schließt Filialen in Krumpa und Halle

Die Saalesparkasse war der einzige Nutzer des Gebäudes in Krumpa. Jetzt hat das Kreditinstitut das Objekt verkauft.

Die Saalesparkasse war der einzige Nutzer des Gebäudes in Krumpa. Jetzt hat das Kreditinstitut das Objekt verkauft.

Foto:

Peter Wölk

Halle (Saale)/Saalekreis -

Die Kunden der Saalesparkasse in Halles Südstadt müssen sich umstellen. Wie das Kreditinstitut auf Nachfrage der MZ bestätigte, soll die Filiale in der Diesterwegstraße zum Ende 2016 schließen. Auch im Saalekreis, im Braunsbedraer Ortsteil Krumpa, macht die Niederlassung zu - und zwar bereits am 1. März. „Es handelt sich um eine notwendige Anpassung im Standortnetz. An unserem Bekenntnis, in der Fläche präsent zu bleiben, werden wir nicht rütteln“, sagte Sparkassen-Sprecher Christian Germer der MZ. Weitere Schließungen seien nicht vorgesehen. Die Saalesparkasse hat aktuell 31 Filialen im Saalekreis sowie 16 in Halle und betreut 275.000 Privatkunden.

Die Kunden der beiden Filialen in Halle und in Krumpa will die Saalesparkasse anschreiben. Für die Diesterwegstraße wird laut Germer geprüft, einen stationären Geldautomaten als Ersatz einzurichten. Die Kunden sollen künftig von der Filiale in der Robert-Koch-Straße betreut werden. In Krumpa soll es hingegen keinen stationären Automaten geben. Wie viele Nutzer von den Schließungen betroffen sind, verrät das Bankhaus nicht.

In Krumpa mit seinen 1.200 Einwohnern sei die Resonanz in der Filiale zuletzt immer geringer geworden. Die Bank hat dort nur noch an zwei Wochentagen geöffnet. Hinzu kommt, dass es der Saalesparkasse nicht gelungen ist, Mieter für das Objekt zu finden. Nun habe sich ein Investor gemeldet, der das Gebäude übernehmen werde. „Nach unseren Informationen will der neue Eigentümer in der Immobilie ein Mutter-Kind-Heim eröffnen. Wir sehen darin für die Nutzung des Objektes eine vernünftige Chance“, so Germer.

Mobile Filiale nach Krumpa

„Wir wissen natürlich, dass gerade ältere Menschen es zu schätzen wissen, wenn sie ihre Bankgeschäfte vor Ort erledigen können“, sagte Germer weiter. Deshalb soll die mobile Filiale der Saalesparkasse ab März jeweils mittwochs von 9 bis 12.30 Uhr in Krumpa Station machen. In dem Fahrzeug befindet sich auch ein Geldautomat. Bislang hält der Sparkassenbus in dieser Zeit in Milzau und Klobikau. Germer: „Diese beiden Standorte werden dann nicht mehr angefahren.“ Ob es für beide Orte Ersatztermine geben wird, ist noch unklar.

Filialschließungen sind ein heißes Eisen. Im April 2014 hatte die Saalesparkasse ihren „Stützpunkt“ in Merseburg-Süd dicht gemacht. Das hatte bei Einwohnern zu heftigen Protesten geführt. Manche Kunden haben sich bis heute nicht an die Situation gewöhnt und melden sich immer wieder bei der MZ.

Vergleichsweise geräuschlos ist hingegen das veränderte Servicekonzept über die Bühne gegangen, das seit Mitte Juli 2015 mit modifizierten Öffnungszeiten gilt. Man reagiere mit dem Management auf das veränderte Nutzerverhalten, heißt es. 40 Prozent aller Girokonten bei der Saalesparkasse werden heute online geführt. Dieser Entwicklung passe man sich an. (mz)


Das Wetter in Merseburg: präsentiert:

Bilder
Babybilder

Es gibt neue Nachrichten!

Wir haben neue Artikel für Sie. Möchten Sie jetzt die aktuelle Startseite laden?