Nachrichten aus Sachsen-Anhalt, Mitteldeutschland und der Welt

Der Saalekreis in Zahlen: Mehr Geburten, gutes Geld

Im Saalekreis wohnen 130 Personen auf einen Quadratkilometer.

Im Saalekreis wohnen 130 Personen auf einen Quadratkilometer.

Foto:

MZ Sandig

Merseburg -

Im Saalekreis lebt es sich offenbar ziemlich gut. Denn die Menschen im Kreis leben immer länger. Von den 186 510 Einwohnern des Saalekreises waren Ende 2014 nämlich 44 379 Männer und Frauen 65 Jahre alt oder älter (2013 waren es 43 769 Menschen). Das haben die Mitarbeiter des Statistischen Landesamtes Sachsen-Anhalt festgestellt. In ganz Sachsen-Anhalt sind knapp 20 000 Menschen 90 Jahre alt oder älter.

Bevölkerung

Allerdings schrumpft der Saalekreis weiter. Waren es 2013 noch 187 690 Einwohner, zählten die Statistiker des Landesamtes für 2014 (aktuellste Zahlen) nur noch 186 510. Davon waren 92 060 Männer und 94 450 Frauen.

Bei den Geburtenzahlen liegen allerdings die Jungen vor den Mädchen. Von den 1 373 im Jahr 2014 Geborenen waren 697 Kinder kleine Jungen, 676 Mädchen. Im Vergleich zum Vorjahr ist die Zahl der Geburten übrigens um 29 gestiegen. Ein kleiner Lichtblick nachdem die Zahl der Geburten zuvor gesunken war. 2 414 Menschen waren 2014 im Saalekreis gestorben, 1 233 davon waren Männer. Die meisten, insgesamt 1 085, starben an Erkrankungen des Herz-Kreislaufsystems.

Familie

Insgesamt 917 Paare haben sich 2014 im Saalekreis das Jawort gegeben, das sind weniger als im Vorjahr. Da waren es noch 961.
31 000 Menschen im Kreis leben allein, ein Jahr zuvor waren es 29 300 Singles. Und es gibt weniger Familien - also Erwachsene, die mit minderjährigen Kindern in einem Haushalt leben. Waren es 2013 noch 28 300, wurden für 2014 nur noch 27 000 Familien gezählt. In 14 700 Fällen sind die Eltern verheiratet. Im Kreis leben aber auch 6 600 Alleinerziehende.
Im Jahr 2014 sind mit 6 124 Männern und Frauen mehr Menschen in den Landkreis gezogen, als noch 2013 (5 669). Allerdings haben 2014 mit 3 461 Männern und 2 802 Frauen auch mehr Menschen den Landkreis verlassen, als 2013. Damals verlor der Kreis 6 158 Einwohner.

Bildung

14 645 Kinder und Jugendliche besuchten Allgemeinbildende Schulen. 5 988 Kinder gingen in eine Grundschule, 4 206 in eine Sekundarschule, 3 989 besuchten ein Gymnasium, 462 eine Förderschule.

Arbeit

75 563 Männer und Frauen hatten 2014 eine sozialversicherungspflichtige Arbeit. Die meisten, nämlich 19 128, arbeiteten in der Verwaltung, im Bereich Erziehung oder im Gesundheits- oder Sozialwesen. Nur 1 309 arbeiteten in der Land- und Forstwirtschaft. Und trugen unter anderem dazu bei, dass im Kreis 604,8 Dezitonnen Kartoffeln produziert wurden. Mehr wurde nur im Salzlandkreis geerntet (626,1)

Wirtschaft

Auch wenn die Wirtschaft im Kreis boomt - 351 Unternehmen und Privatpersonen mussten 2014 Insolvenz anmelden (2013 waren es 365), es gab 955 Gewerbeanmeldungen (980 in 2013), aber auch 1 230 -abmeldungen (1 126 in 2013)

Tourismus

In 72 Hotels, Pensionen oder Gasthöfen im Kreis wurden 194 712 Gäste gezählt. Das waren weniger als 2013, als es noch 195 836 Besucher waren. Dafür sind die Gäste 2014 länger im Saalekreis geblieben, nämlich genau 405 854 Nächte. Im Vorjahr waren nämlich nur 381 373 Übernachtungen gezählt worden. 27 187 Gäste kamen im vergangenen Jahr aus dem Ausland. Das waren mehr ausländische Gäste, als beispielsweise die Stadt Halle verbuchen konnte. Von den 202 000 Übernachtungsgästen kamen dort nur 22 608 aus dem Ausland.

Geld

Und noch eine gute Nachricht: Im Saalekreis kann man ziemlich gut verdienen. Die Gesamteinkünfte lagen 2014 bei 2 282 822 000 Euro, je Steuerpflichtigem waren das rund 26 704 Euro.

Das Statistische Landesamt veröffentlicht am Ende jedes Jahres ein Jahrbuch, das die Zahlen für das Vorjahr beinhaltet. Das Jahrbuch 1991 hatte nur 160 Seiten. Die aktuelle Ausgabe hat knapp 800 Seiten. (mz)


Das Wetter in Merseburg: präsentiert:

Bilder
Babybilder