Nachrichten aus Sachsen-Anhalt, Mitteldeutschland und der Welt

Benefiz-Turnier mit dem Halleschen FC: Kicker sammeln 3 260 Euro für kranke Stella

Coralie Linke

Coralie Linke nimmt einen Umzugs-Gutschein vom HFC-Fanklub entgegen.

Foto:

Peter Wölk

Merseburg/MZ -

Coralie Linke und Dominic Adler können ihr Glück kaum fassen. „Dass das solche Dimensionen annimmt, hätten wir ja niemals erwartet“, sagt Linke. Schüchtern steht die junge Frau am Freitagnachmittag im Merseburger Stadtstadion und klammert sich am Kinderwagen ihrer dreijährigen Tochter Stella fest, während ihr Lebensgefährte Dominic Adler mit dem gemeinsamen Töchterchen auf dem Arm unter Applaus in Richtung Anstoßpunkt läuft. Nur dank viel Überredungskunst ist auch sie auf den grünen Rasen zu bewegen.

Schicksal bewegt die Region

So sehr im Mittelpunkt zu stehen ist Linke unangenehm. Auf den sonst so leeren Rängen stehen hunderte Zuschauer, Kamerateams schwirren um die Familie, deren Schicksal bereits seit einigen Monaten die Menschen in der ganzen Region bewegt. Auslöser einer enormen Welle der Hilfsbereitschaft ist die schwere Behinderung der dreijährigen Tochter Stella.

Um dem Mädchen, das an einem seltenen Gendefekt leidet, und ihren Eltern finanziell unter die Arme zu greifen, ließ sich am Freitag sogar Fußball-Drittligist Hallescher FC nicht lange bitten. Im Rahmen eines Turniers, bei dem der HFC auf seine Antrittsgage verzichtete, sammelten die Kicker mit Spielen gegen den VfB Imo Merseburg und den SV Merseburg 99 fleißig Spenden. Insgesamt kamen so bei der Veranstaltung 3 260 Euro zusammen.

Behindertengerechtes Haus soll bis Dezember fertig sein

Beeindruckt stand auch der umtriebige Küchenstudio-Chef Gerd Micheel an der Bande. „Die Unterstützung ist beeindruckend“, sagte er. „So wird aus einer Vision eine Mission, die es nun zu erfüllen gilt.“ Erst vor zwei Wochen war Micheel bei der Familie in Merseburg zu Besuch, als der Spatenstich für ein behindertengerechtes Haus für die Familie erfolgte. Dank der Unterstützung der HFC-Familie und eines Zusammenschlusses zahlreicher Firmen aus der Region soll das Haus bis Dezember stehen. Selbst der Umzug ist seit Freitag geklärt: Der HFC-Fanclub „Rote Ochsen“ hat eine Umzugsfirma gefunden, die kostenlos hilft. Ein Mitglied, das in dem Unternehmen arbeitet, hat selbst noch einen Gutschein drauf gepackt - spendiert 50 Umzugskarton und ihre tatkräftige Hilfe. „Ich komme gerne vorbei, wenn es soweit ist, und packe alles mit ein“, sagte sie.

Besonderes Engagement

Angefangen hatte alles in ganz kleinem Rahmen. Als Vereinskollegen von Stellas Vater vom schwerem Schicksalsschlag erfuhren, beschlossen sie, zu helfen. Sie initiierten eine Spendenaktion für eine Delfintherapie, sammelten auf der Weihnachtsfeier wie bei Kuchenbasaren. Trommelten öffentlich für ihre Aktion. Über die Stadtmeisterschaft und den HFC-Fanklub bekam auch der Drittligist Wind von dem Projekt, der sich am Freitag in Form des Blitzturniers während der Saisonvorbereitung auf ganz besondere Art und Weise für die kleine Stella engagierte.


Das Wetter in Merseburg: präsentiert:

Bilder
Babybilder

Es gibt neue Nachrichten!

Wir haben neue Artikel für Sie. Möchten Sie jetzt die aktuelle Startseite laden?