Vorlesen

Transfer-Gutscheine: Mehr davon

Uhr | Aktualisiert 07.01.2013 22:08 Uhr
Steffen Höhne (FOTO: MZ) 
Steffen Höhne hält Transfer-Gutscheine für ein gutes Mittel, um Hochschulen und Wirtschaft näher zusammenzubringen.
Drucken per Mail

Gute Ideen sind meist einfach. Getreu diesem Motto hat das Magdeburger Wirtschaftsministerium die sogenannten Transfer-Gutscheine entwickelt: Studenten erhalten 400 Euro, wenn sie ihre Abschlussarbeiten für regionale Unternehmen schreiben. Die Berufseinsteiger bekommen so Kontakt zu potenziellen Arbeitgebern und die Unternehmen können Forschung und Entwicklung kostengünstig vorantreiben. Effizienter und wohl auch kostengünstiger kann man wirtschaftliche Innovationen kaum fördern.

Wirtschaftsministerin Birgitta Wolff (CDU) kann die Initiative mit zunächst 623 Gutscheinen im Jahr 2012 zu Recht als Erfolg feiern. Dass die Summe künftig auf 1 000 Euro erhöht wird, ist eine gute Nachricht.

Die Ministerin sollte bei dem Projekt nicht bescheiden bleiben. In Sachsen-Anhalt gibt es aktuell mehr als 55 000 Studenten. Nur ein Bruchteil konnte die Scheine überhaupt in Anspruch nehmen.

Selbst wenn von den angestoßenen Projekten am Ende nur jedes dritte oder vierte wirklich umgesetzt wird, ist viel erreicht. Kleine Ideen zu fördern, ist mindestens genauso wichtig, wie Forschungsleuchttürme. Mehr davon.

Kontakt zum Autor:Steffen Höhne

Auch interessant