Vorlesen

MDR-Produktionen: Tal der Serienlosen

Uhr | Aktualisiert 16.12.2012 23:42 Uhr

Kai Gauselmann (FOTO: MZ)

Kai Gauselmann wird den Programmplatz für den MDR an seinem Fernseher löschen, wenn Sachsen-Anhalt weiter benachteiligt wird.
Drucken per Mail

Zerrissen haben sich die Hallenser - und vor allem das Rathaus - für ihren "Polizeiruf" nie. Vor allem gab es immer Genörgel, weil für Dreharbeiten mal wieder eine Straße gesperrt wurde. Der Werbewert, wenn die fünf Türme bundesweit über die Mattscheibe gingen, wurde nicht gewürdigt. Also selbst gewähltes Elend, der Nächste bitte? Mitnichten.

Der MDR hat auch eine Bringschuld. Er wird bald steuerähnlich mit einer Haushaltsabgabe von allen finanziert. Dafür darf man eine gerechte Verteilung verlangen. Der "Tatort" ist die populärste ARD-Serie, noch vor dem "Polizeiruf". Es ist nicht hinnehmbar, dass Thüringen und Sachsen damit üppig bedient werden - Sachsen-Anhalt aber mit einem neuen "Polizeiruf" in Magdeburg, der sich profilieren muss, und einer Vorabendserie in Quedlinburg abgespeist wird.

Der Hinweis des MDR auf angeblich viele Einzelproduktionen hilft nicht. Weil den TV-Machern spontan nur zwei Filme einfallen, die hier produziert werden und Fernsehfilme meist nicht die Reichweite von Abend-Serien haben. Es geht auch nicht nur um Halle. Der MDR kann die Städte im Landessüden als Kulisse nicht ausblenden. Dafür sind sie viel zu schön.

Kontakt zum Autor: Kai Gauselmann

Auch interessant