Vorlesen

Abschiebung: Unmenschlich

Uhr | Aktualisiert 01.02.2013 22:14 Uhr
Hartmut Augustin (FOTO: MZ) 
Hartmut Augustin bewertet das Vorgehen der Magdeburger Ausländerbehörde gegen eine armenische Familie.
Drucken per Mail

Sachsen-Anhalt, das Land der Frühaufsteher. Seit Freitag hat der Werbespruch noch eine ganz besondere, unangenehme Bedeutung.

Im Morgengrauen rückt die Magdeburger Ausländerbehörde in einer Asylunterkunft an, um eine armenische Familie mit vier Kindern abzuschieben. Die ist völlig überrascht. Die Mutter bricht zusammen, wird von den Kindern getrennt, aber die Abschiebe-Routine geht weiter.

Warum nur fehlte den Behörden-Mitarbeitern in dem Augenblick jegliche Empathie für diese Menschen? Der deutsche Untertanengeist hatte wieder einmal gesiegt. Anordnung ist Anordnung, und die wird umgesetzt, koste es, was es wolle. Das war unmenschlich. Zum Glück für die Familie wurde das unsägliche Vorgehen auf dem Flughafen gestoppt.

Wie wird das Innenministerium jetzt auf diesen Vorfall reagieren? Minister Holger Stahlknecht will dafür sorgen, dass das Ansehen Sachsen-Anhalts gerade auch bei Ausländern hier im Land besser wird. Ein gutes und richtiges Ziel. Die Magdeburger Behörde hat ihm mit ihrem Handeln dabei einen schlechten Dienst erwiesen.

Das muss der Innenminister den Verantwortlichen deutlich sagen!

Kontakt zum Autor:Hartmut Augustin

Auch interessant