Wie soll die Seite dargestellt werden?
Handy-Version Vollansicht

Meinungen
Die Mitteldeutsche Zeitung in den sozialen Netzwerken, Leserkommentare, MZ-Blogs und Umfragen.

Kommentar zum Video des Zugunglücks in Bad Aibling

Botschaft mit fatalen Folgen

Rettungskräfte an der Unfallstelle des Zugunglücks in der Nähe von Bad Aibling

Bad Aibling Ein Passagier aus dem Unglückszug filmt die Szenen nach dem Unfall in Bad Aibling und stellt das Video ins Netz. Ein verantwortungsloses Vorgehen und eine Botschaft mit fatalen Folgen. Ein Kommentar Mehr...

IBAN, die Schreckliche?
Von Februar an werden Überweisungen ohne die IBAN nicht mehr ausgeführt. Foto: Uwe Anspach

Die Übergangsphase für die alte Kontonummer und Bankleitzahl ist Ende Januar ausgelaufen. Seit dem 1. Februar herrscht IBAN-Pflicht. Privatleute müssen ab sofort bei allen Banküberweisung die 22-stellige IBAN (International Bank Account Number) angeben. Macht die Umstellung in Ihren Augen überhaupt Sinn?

35% Ja, die IBAN bringt auch viele Erleichterungen und schließt Sicherheitslücken.
65% Nein, das ist nur unnötiger Aufwand.
Teilnehmer: 530
Bürgerwehr oder Polizei?

Die Rufe nach Bürgerwehren in den sozialen Netzwerken werden lauter. Einige Nutzer sind sich einig, dass die Polizei nicht mehr ausreichend die öffentliche Sicherheit garantieren kann. Daher organisieren sich immer mehr Privatpersonen zu einer Bürgerwehr, um die Sicherheit selbst in die Hand zu nehmen. Sollte weiterhin die Polizei allein für die öffentliche Sicherheit verantwortlich sein?

Soll Bargeld abgeschafft werden?
Euroscheine Geldscheine

In anderen Ländern wurden kleinste Cent-Münzen bereits abgeschafft, auch in Deutschland wird immer wieder über das Aus des Kimpergelds diskutiert. Die SPD will Geldwäsche und organisierte Kriminalität bekämpfen und fordert daher gerade die Abschaffung des 500-Euro-Scheins. Glauben Sie an ein bargeldloses Leben?

Schneller zum Facharzt?
Gesetzlich Versicherte sollen nicht länger als vier Wochen auf einen Facharzttermin warten. Dafür sollen die neuen Terminservicestellen sorgen.

Schluss mit langen Wartezeiten: Gesetzlich versicherte Patienten sollen künftig über Terminservicestellen innerhalb von vier Wochen einen Termin beim Facharzt bekommen. Glauben Sie, dass der Service funktionieren wird?

Zur mobilen Ansicht wechseln