Nachrichten aus Sachsen-Anhalt, Mitteldeutschland und der Welt

AMI Leipzig: Es hagelt Absagen für Autoschau

Die Ami war ein Magnet.

Die Ami war ein Magnet.

Foto:

Messe

Leipzig -

Schon bei den vergangenen Veranstaltungen kämpfte die Auto Mobil International (AMI) um ihren Status. In diesem Jahr droht der Leipziger Messe mit ihrer Autoschau ein Desaster. Immer mehr große Autobauer sagen ihre Teilnahme zu der am 9. April startenden Messe ab.

Unheilvoller Schneeball-Effekt

Wie am Freitag bekannt wurde streicht der japanische Autobauer Toyota seinen Auftritt. Man komme nicht, sagte eine Sprecherin von Toyota Deutschland. Gründe nannte sie nicht. Auf Nachfrage von MDR Sachsen bestätigten Nissan, Mazda, Fiat-Chrysler, Subaru, Suzuki und Honda ihre Absagen. Am Freitagabend wurde bekannt, dass auch der französische Autobauer Peugeot-Citroën seine Teilnahme storniert hat. Unternehmenssprecher Stephan Lützenkirchen sagte dem Radiosender MDR Info, man bedauere diese Entscheidung sehr. „Aber die Rahmenbedingungen, die uns bekannt wurden, auch durch den Rückzug anderer Hersteller, haben einfach den Aufwand, den wir angedacht haben, nicht mehr erlaubt“, betonte Lützenkirchen. Der Vorschlag eines kleineren Messeauftritts habe sich mit den Veranstaltern nicht umsetzen lassen. Bereits Anfang Februar berichtete die Zeitung „Die Welt“, dass Mercedes, Opel und Ford nicht mehr in Leipzig ausstellen wollen. Damit droht der Messe ein unheilvoller Schneeball-Effekt - eine Absage führt zur nächsten. Die Messe selbst bestätigte am Freitag die Stornierungen nicht und will sich offenbar erst in der kommenden Woche äußern.

Relevanz schwindet

Was ist passiert? Subaru-Sprecherin Andrea Wolf lieferte beim MDR ihre Erklärung: „Der Grund für unsere Entscheidung liegt darin, dass wir glauben, dass die Messe aufgrund der aktuellen Entwicklung von einer vormals national relevanten eher zu einer regional relevanten Messe geschrumpft ist. Zum einen ist die Teilnahme für uns unter diesen Voraussetzungen nicht wirtschaftlich, hinzu kommt, dass wir regionale Veranstaltungen mit unseren Händlern vor Ort realisieren.“

Für die Leipziger ist die Ami eine wichtige Publikumsmesse mit mehr als 240 000 Besuchern bei der letzten Veranstaltung. Mit neuem Termin und größerem Event-Charakter sollte die Ami in diesem Jahr wieder stärker werden. Nun dürfte das Gegenteil eintreten. (mz)