Nachrichten aus Sachsen-Anhalt, Mitteldeutschland und der Welt

Spartipps: London muss nicht immer teuer sein

Der Doppeldeckerbus ist in London eine günstige Alternative zur U-Bahn.

Der Doppeldeckerbus ist in London eine günstige Alternative zur U-Bahn.

Foto:

dpa

HALLE (SAALE)/MZ/DMN. -

In London kann man schnell ein paar Pfunde verlieren - und zwar gerade die im Geldbeutel, die man lieber behalten würde. Mit ein paar Tricks und Insider-Tipps gibt es aber wirksame Gegenmittel, die nicht im Reiseführer stehen.

Der Zutritt zur Westminster Abbey, in der Prinz William und Kate Middleton geheiratet haben, kostet 16 Pfund (21 Euro). Doch man muss nur bis 17 Uhr warten, dann ist der Eintritt frei, und man hört beim Evening Song auch noch den wunderbaren Kirchenchor eine Stunde lang gratis.

Günstigster U-Bahn-Tarif mit Oyster Card

Die U-Bahn ist teuer. Wenn man sie nutzt, sollte man eine Oyster Card wählen, die automatisch den billigsten Tarif ausfindig macht. Bei vielen Fahrten halbiert sich so der Preis. Man kann einen beliebigen Betrag auf der Karte abspeichern und sie immer wieder neu aufladen.

Touristenfallen besser meiden

Grundsätzlich sollte man Touristenfallen meiden. Dazu gehören das überfüllte und überteuerte Madame Tussaud, die Geisterbahn London Dungeon und der Londoner Zoo, der von jedem deutschen Provinz-Zoo übertroffen wird. Wenn die Kinder unbedingt Tiere sehen wollen und die Erwachsenen ein Stückchen Natur, dann sollte man Mudchute Park & Farm auf der Isle of Dogs ansteuern: Der Eintritt ist frei.

Die besten Tipps, wie man in London sparen kann, finden Sie in der Bildergalerie. (dpa)



Es gibt neue Nachrichten!

Wir haben neue Artikel für Sie. Möchten Sie jetzt die aktuelle Startseite laden?