Nachrichten aus Sachsen-Anhalt, Mitteldeutschland und der Welt

Nachwuchs-Kicker aus Bad Schmiedeberg: Stollenstrolch kämpft um jeden Klick

Bad Schmiedeberg -

Paul Tristan Keick schaut jeden Tag ins Internet und verfolgt die Abstimmung zum „Tor des Monats“. Der zehnjährige Kicker der SG Heiderand Bad Schmiedeberg/Trebitz hat es bei der bundesweiten Online-Aktion „Stollenstrolche“ (Deutschlands tollste Kindertore) im Februar in das Finale geschafft und kämpft mit vier weiteren Bewerbern um den Sieg. Der Monatsgewinner erhält 1.000 Euro, die in die Vereinskasse fließen.

Der Nachwuchs-Kicker hat das Tor, das er bei den Hallenkreismeisterschaften gegen Turbine Zschornewitz erzielt hat, zigfach in allen Details beschrieben. Ball erobert, Gegenspieler ausgetrickst, platzierter Schuss ins lange Eck. Auf „Youtube“ schaut er sich diese Szene kaum noch an. Paul Tristan Keick hat diesen Treffer auf seiner „Festplatte“ gespeichert und denkt hin und wieder an diesen Moment zurück. Das Video mit dem Tor hat sein Vater Norman eingereicht, der Trainer bei der SG ist. „Es ist zwar nicht spektakulär, doch sehr schön und technisch klasse gemacht“, begründet er seine Entscheidung. Diese Einschätzung scheint auch die Jury, die aus Sportmoderator Frank Buschmann, Ex-Bundesligaprofi Hans Sarpei, DFB-Vizepräsident (Amateurfußball) Rainer Koch und Telekom-Vorstandschef Stephan Althoff besteht, überzeugt. Keick, der für die D- und E-Jugend-Teams der SG Heiderand auf Torejagd geht, setzt sich gegen Hunderte Mitbewerber durch und schafft wie erwähnt den Sprung in die Endrunde. Die Online-Abstimmung geht noch bis zum 8. Februar.

Untersützung benötigt

„Ich habe vor den Ferien noch Werbung in der Schule sowie bei Verwandten und Freunden gemacht“, verrät der Fünftklässler des Wittenberger Luther-Melanchthon-Gymnasiums, der aktuell Winterurlaub im Bayrischen Wald macht. „Trotzdem ist er immer auf dem Laufenden“, meint Vater Norman, der seinem Sohn selbstverständlich beide Daumen drückt. Denn sein Sohn liegt mit elf Prozent der Stimmen auf dem fünften Platz und kann noch viele Klicks gebrauchen. „Na klar, will ich Erster werden“, meint Paul Tristan und hofft, dass sich in den kommenden Tagen noch alles zum Guten wendet. Für sich, für den Verein.

Keick, der Fan von Bundesligist Borussia Dortmund und Marco Reus ist, hat nicht nur Fußball im Kopf. Im Winter fährt er gern Snowboard, zum Ausgleich spielt der zehnjährige Gymnasiast, der in Kleinzerbst bei Bad Schmiedeberg wohnt, Klarinette. Eine Familientradition? „Nein“, meint er knapp und wechselt thematisch wieder zur schönsten Nebensache der Welt.

Der Finalist der bundesweiten Aktion hat klare Ziele. Mit der D-Jugend der SG Heiderand will er den Kreismeistertitel gewinnen. „Wir stehen derzeit auf dem zweiten Platz. Noch ein Sieg und wir sind Erster“, sagt er und schätzt die Chancen dafür nicht schlecht ein. Mit der E-Jugend möchte er zum Abschluss der Saison auf dem dritten Platz stehen. Mehr ist aus seiner Sicht nicht drin. Paul Tristan wird von den Trainern im Mittelfeld sowie Angriff eingesetzt. Vater Norman erzählt, dass sein Sohn beidfüßig den Ball spielen kann und technisch sehr versiert ist. Zudem verliert er kaum ein Kopfballduell. „Prinzipiell will er immer ein Tor schießen.“ Mit der sportlichen Doppel- beziehungsweise gesamten Dreifachbelastung (Fußball, Musik, Schule) hat er keine Probleme. „Er steckt das super weg“, erklärt Norman Keick mit hörbarem Stolz in der Stimme.

Snowboard fahren im Winterurlaub ist spannend und abwechslungsreich. Doch in Gedanken ist Paul Tristan oft beim Online-Voting. „Vor allem am Montag. Da hat es nur geregnet.“ am Dienstag hat er die Pisten unsicher gemacht. Das Smartphone ist aber immer dabei.

Das Online-Voting ist im Internet noch bis zum 8. Februar unter www.stollenstrolche.de oder auf Facebook unter „Stollenstrolche - Deutschlands tollste Kindertore“ möglich. (mz)