Nachrichten aus Sachsen-Anhalt, Mitteldeutschland und der Welt

Kraftsport in Eilenburg: Zwölf Männer wollen ins Guinness-Buch

Schwere Last

Schwere Last: Die Hantel beim Gewichtheben.

Foto:

DPA

Eilenburg -

„Zwölf Männer, zwölf Stunden, eine Hantel“, sagt Thomas Czerwinski, der früher beim Fitness- und Gesundheitsverein Zahna trainiert hat und am Sonnabend in Eilenburg mit zu den Dutzend Kraftsportlern gehört, die den Weltrekord (453.592,33 kg) über zwölf Stunden Kreuzheben knacken und damit den Eintrag in das Guinness-Buch der Rekorde schaffen wollen. Los geht es um 10 Uhr im kleinen Saal des Bürgerhauses, um 22 Uhr ist die Show zu Ende. Mit zum Team gehören seine früheren Zahnaer Teamkollegen Daniel Ebert und Marcel Mette sowie der Coswiger Paul Heddrich, die laut Czerwinski heute alle in der Messestadt Leipzig wohnen.

Die Vorbereitungen auf den Weltrekordversuch laufen seit September 2015. Auf der Hantel liegen 90 Kilo. Jeder Aktive hebt sie per Kreuzgriff sieben- bis achtmal hoch und gibt sie an seinen Mitstreiter frei. In der knapp dreiminütigen Pause muss jeder Aktive Nahrung zu sich nehmen, damit Körper und Geist nicht vorzeitig schlapp machen. „Für alle Teilnehmer stehen am Samstag 1.700 Wiederholungen auf dem Programm“, sagt Czerwinski, der damit andeuten will, dass beim Weltrekordversuch vor allem Teamgeist auf dem Programm steht.

Als Erster greift der mehrfache Dreikampf-Weltmeister Marcel Mette nach der Hantel, der den Eintrag in das Guinness-Buch als „Sache für die Ewigkeit“ bezeichnet. Czerwinski ist sich sicher, dass sein Team die Bestmarke knackt und mit den 90 Kilo die richtige Taktik gewählt hat. Eine Party danach ist zwar geplant, doch Czerwinski betont, dass er dem Alkohol aus dem Weg geht. „Sonst wird es ganz schnell dunkel“, ist er überzeugt. (mz/tt)