Nachrichten aus Sachsen-Anhalt, Mitteldeutschland und der Welt

Fußball: Verlieren ist für Coswig verboten

Zweikampf

Fußballer kämpfen um den Ball.

Foto:

Schulz/Symbol

Wittenberg -

Am Sonnabend ab 11.30 Uhr wird in der Fußball-Kreisoberliga im Fachverband Anhalt mit der Partie TSV Mosigkau II gegen die SG Walternienburg/Güterglück der letzte Spieltag in der Hinrunde 2015/16 absolviert. Dieser letzte Hinrundenspieltag hat zudem einige Höhepunkte und auch Leckerbissen zu bieten. Das Spitzenspiel wird 14 Uhr auf dem Coswiger Lerchenfeld angepfiffen. Die heimischen Blau-Roten - auf Rang sieben platziert - empfangen mit der ASG Vorwärts Dessau die momentan erfolgreichste Mannschaft in der Kreisoberliga im Fachverband Anhalt.

Siebenmal in Folge haben die Vorwärts-Kicker den Platz als Sieger verlassen und die Truppe von Trainer Peter Westendorf eilt seit dem 24. Oktober im vergangenen Jahr von Sieg zu Sieg. Damit hat sich die ASG aus dem unteren Tabellendrittel bis auf Platz vier gekämpft und will auch morgen gegen Blau-Rot Coswig weiterhin die blütenweiße Weste behalten. „Das sind schon imponierende und stichhaltige Argumente, die das Vorwärtsteam präsentieren kann“, weiß René Gommert und der Coswiger Übungsleiter fügt an: „Aber wir werden nun nicht gleich in Ehrfurcht erstarren und haben auch etwas vorzuweisen.“ Auf dem heimischen Lerchenfeld sind die Blau-Roten immer für eine Überraschung gut, und Coach Gommert meint: „Verlieren ist verboten und ein Punkt das Minimalziel.“

Allerdings müssen die Gastgeber dabei auf ihre Winterneuverpflichtung Dennis Lippert verzichten. Der Mittelfeldspieler sah bei seinem Debüt am vergangenen Spieltag gegen Walternienburg/Güterglück die Rote Karte und muss pausieren. Ein ganz wichtiges Spiel im Abstiegskampf hat die SG Jeber-Bergfrieden/Serno (12. Platz) vor der Brust. Auf dem Sportplatz am Sägewerk gibt ab 14 Uhr Tabellennachbar TuS Kochstedt (11.) seine Visitenkarte ab. Beide Teams trennt momentan nur ein Zähler.

Während die Gastgeber ohne ein Vorbereitungsspiel absolviert zu haben, praktisch einen Kaltstart hinlegen müssen, kassierten die Gäste am letzten Spieltag eine bittere 1:3- Niederlage gegen den bis dato Tabellenletzten und Lokalrivalen TSV Mosigkau II. „Meine Jungs wissen, was die Stunde geschlagen hat. Sie wollen das Spiel unbedingt gewinnen“, so die klare Ansage von SG-Trainer Harald Dobritz. Einzig Abus Dessau kann sich morgen noch entspannt zurücklehnen, denn der Tabellenführer muss erst am Sonntag 14 Uhr gegen den SV Mildensee die Schuhe schnüren.

Auch in der Kreisliga im Fachverband Anhalt wird am Sonnabend der letzte Hinrundenspieltag angepfiffen, und dabei muss Spitzenreiter Grün-Weiß Wörlitz ein schweres Auswärtsmatch bestreiten. Die Mannschaft vom Trainergespann Werner Engelhardt und Daniel Richter tritt 14 Uhr beim Tabellenfünften Blau-Weiß Klieken II an. Die Nachricht aus Klieken, ob gespielt werden kann, ist bislang positiv, und Kliekens Manager Martin Rathmann versicherte: „Gibt es keine sintflutartigen Regengüsse, wird gespielt.“

Diese Aussage haben die Parkstädter ohne große Emotionen zur Kenntnis genommen, und Grün-Weiß-Keeper Lars Ries meint: „So oder so. Wir sind gut darauf vorbereitet und wollen die Spitze verteidigen“. Abgesagt wurde schon am Donnerstagvormittag die Partie ESV Lok Dessau II gegen die SG Gohrau. (mz)