Nachrichten aus Sachsen-Anhalt, Mitteldeutschland und der Welt

Einsatz: Feinschliff vor dem großen Spektakel

Alle fassten mit an, um die Turnhalle chick zu machen.

Alle fassten mit an, um die Turnhalle chick zu machen.

Foto:

klitzsch

Rotta -

Die Voltigierer des SV Fliethbachtal Rotta planen den wirklich großen Wurf. Am 27. Februar sollen erstmals im Landkreis Sportler ihr Talent auf dem Rücken von Holzpferden unter Beweis stellen. Das Turnier ist das Indoor-Highlight der Rottaer. „Und ein guter Grund, unsere Halle ordentlich aufzuhübschen“, sagt Trainerin Sarah Sillus.

Der Zahn der Zeit hatte kräftig genagt an der ehemaligen Schulturnhalle des Heideortes. Spuren intensiver Nutzung fanden sich praktisch überall. Die Wände waren mit Abdrücken von Hand- und Fußbällen übersät. Farbe war von den Toren abgeblättert.

Das war nicht die Kulisse, die sich die Rottaer für ihr Premierenturnier unterm Hallendach vorstellten. Zumal sie sich mit der Veranstaltung sehr weit aus dem Fenster lehnen. „Wir haben das Turnier offiziell ausgeschrieben und bisher unter anderem Zusagen von den Vereinen aus Korgau, Wittenberg und Magdeburg erhalten“, so Sarah Sillus. Als Trainerin sieht sie zuerst die sportliche Herausforderung für ihre Schützlinge. Ein Kraftakt war allerdings auch die Renovierung der Sporthalle.

40 Mitglieder zählt der SV Fliethbachtal, 20 davon sind Kinder. Die Renovierung war allein nicht zu stemmen. Das wurde allerdings erst deutlich, als das Projekt angelaufen war. Annett Schröder hatte es angeregt. „Wir dachten zuerst auch, dass alles zusammen mit den Eltern relativ schnell zur realisieren ist“, erklärt Sarah Sillus geradeheraus. Sechs Wochen später, sieht sie das Vorhaben aus etwas anderer Sicht und spricht von einem wahren Mammutprojekt für den kleinen und jungen Verein. Aber alles hat Form angenommen.

Unterstützung gab es reichlich. Die Stadt Kemberg stellte des nötige Material zur Verfügung: Farbe und Spachtelmasse zum Beispiel, um die an Wänden und Decke entstandenen Risse zu schließen. Ein ortsansässiger Dachdecker rückte mit einem Gerüst an. Auch in die alten, von der Decke herabhängigen Kletterseile sollte Ordnung gebracht werden.

Standard in Sporthallen ist heute ein Prallschutz: Auch ein Fall für Rottaer Eigeninitiative. „Wir haben Teppich und Kleber aus Gräfenhainichen bekommen und alles selbst angebracht“, erklärt Sarah Sillus.

Haken dahinter. Jetzt zählt der Sport. Die Voltigierer trainieren an ihren beiden Holzpferden. Die sind das ideale Trainingsgerät im Winter und eine gute Ergänzung zu den klassischen Übungseinheiten auf dem richtigen Pferd. Die stehen ab Frühjahr wieder an. Aber erst einmal zählt Leistung in der Halle. „Wir sind bereit für das Turnier“, betont Trainerin Sillus. (mz)