Nachrichten aus Sachsen-Anhalt, Mitteldeutschland und der Welt

Handball Verbandsliga: BSV Fichte Erdeborn erzielt Ausgleich gegen Bernburg

Erdeborns Kapitän Patrick Höhne

Erdeborns Kapitän Patrick Höhne auf dem Weg zu einem seiner fünf Treffer.

Foto:

Jürgen Lukaschek

Wansleben -

Die Frage nach Punktgewinn oder Punktverlust stellte sich den Handballern vom BSV Fichte Erdeborn nach dem Abpfiff am Sonnabend in der Wansleber Seefeldhalle erst einmal nicht. Das siebente Spiel in Folge ohne Niederlage zu sein und wieder einem Etablierten der Verbandsliga Süd ein Bein gestellt zu haben, das musste einfach gefeiert werden. 265 Zuschauer sahen da ein 26:26.

Die Fichte hatte in Felix Hepp (8), Benjamin Pretscherno, der sechs sehenswerte Treffer erzielte, sowie Kapitän Patrick Höhne mit fünf Toren ihre erfolgreichsten Werfer. Die Erdeborner waren gut auf die Stärken und Schwächen der Bernburger, gegen die man sich in den Vorjahren schon viele heiße Duelle geliefert hatte, durch ihren Trainer Frank Hammerschmidt eingestellt. Zunächst gab es eine freundliche Begrüßung zwischen Erdeborns Christian John und seinen ehemaligen Mannschaftskameraden. John hatte einige Jahre in Bernburg gespielt. Schnell wurde es ernst und John über weite Strecken des Spiels in Pressdeckung genommen. Diese verlief nicht immer ganz fair.

Die Bernburger wollten von Beginn an mit einer kompakten, zeitweise überharten Abwehr, Erdeborns Angreifer beeindrucken. Die zahlreichen Fans feuerten ihre Mannschaft wieder mit Pauken und Trompeten an. Die Gäste gingen mit 1:0 in Führung, Fichte schlug zurück. Hepp mit zwei Knallern aus dem Rückraum sowie Michel Hammerschmidt vom Kreis brachten ihre Farben 3:2 (9.) nach vorn. Die knallhart geführte Partie wogte jetzt auf und ab.

Siebenmal stand die Partie in der ersten Halbzeit unentschieden. Nach dem 9:9 (24.) brachte Höhne im Tempogegenstoß seine Team wieder 10:9 nach vorn. Hepp per Siebenmeter sowie Christian John, der sich im Eins gegen Eins durchsetzte, erzielten die 12:10-Führung zur Halbzeit. In der Pause motivierte Erdeborns Coach seine Männer für den zweiten Spielabschnitt. Der begann für die Fichte recht gut. Hepp, Daniel John sowie Christian John erhöhten auf 15:11 (35.).

Die Seefeldhalle bebte. Doch die Bernburger hielten weiter dagegen. Allerdings nahm auch die Härte auf Seiten der Gäste zu. Nachdem Michel Hammerschmidt die rote Karte gezeigt bekam, hätten auf Bernburger Seite mindestens zwei Spieler die gleiche Farbe sehen müssen. Doch nichts geschah. Fichte führte Mitte der zweiten Halbzeit 20:18. 23:23 hieß es nach gut 52 Minuten.

Ausgleich in letzter Sekunde

Das Spiel hatte bei den Akteuren viel Kraft gekostet. Des Herzschlagfinale, ein Krimi, nahm seinen Lauf. Linkshänder Benjamin Pretscherno hielt in den verbleibenden acht Minuten seine Farben im Spiel, erzielte jeweils mit technisch gekonnten Drehern das 24:23 (53.), 25:24 (56.) und 26:25 (59.). Fast in letzter Sekunde glückte den Gästen noch das 26:26 aus spitzem Winkel. So ist Handball. „Wir haben gut gespielt gegen einen sehr hart agierenden Kontrahenten“, meinte Pretscherno nach Spielende. „Ein dickes Lob der gesamten Mannschaft für den immensen Kampfgeist und ein diszipliniertes Spiel“, sagte Trainer Hammerschmidt Samstagabend.

Erdeborn: Eube, Schmeißel - Hepp (8), D. John (1), Ch. John (4), Höhne (5), Hammerschmidt (1), Kümmling (1), Pretscherno (6), Kargut, Rothe, F. Ebeling (mz)