Nachrichten aus Sachsen-Anhalt, Mitteldeutschland und der Welt

Hallenfußball in Mansfeld-Südahrz: Turniere in Rottleberode

In der Sporthalle Rottleberode steigen am Wochenende drei Turniere.

In der Sporthalle Rottleberode steigen am Wochenende drei Turniere.

Foto:

Archiv/Wölk

ROTTLEBERODE -

Stehvermögen, oder besser gesagt Sitzfleisch ist von den Fußball-Fans am Sonnabend in Rottleberode gefragt. Gleich drei Hallenfußball-Turniere stehen nämlich an. Los geht es zehn Uhr mit den Alten Herren, anschließend folgen die Frauen-Teams und abschließend kicken die Männer-Mannschaften um den „Jörg-Peter-Luthardt-Gedächtnispokal“. Wer bei allen drei Turnieren vom Anfang bis zum Ende dabei sein will, kann locker rund zehn Stunden Hallenfußball einplanen.

Länder-Duell in Rottleberode

Geplant haben die Rottleberöder ihre Turniere schon eine geraume Zeit. Fünf Mannschaften sind ab zehn Uhr im Turnier der Oldie-Teams am Ball. Wieder einmal kommt es dann zum Länder-Duell zwischen Teams aus Sachsen-Anhalt und dem benachbarten Thüringen. Neben der Vertretung des Turnier-Gastgebers vertritt der SV Anhalt Sangerhausen die Farben des gastgebenden Bundeslandes. Die Thüringer Fraktion ist mit dem SV Kali Roßleben, Blau-Weiß Bad Frankenhausen und dem SV Ilfeld vertreten. Spannung im Kampf um den Turniersieg scheint garantiert. Ebenso spannend dürfte es ab 13 Uhr beim Hallen-Turnier der Frauen-Mannschaften zugehen. Immerhin sind hier mit dem SV Allstedt und der gastgebenden Vertretung von Wacker Rottleberode zwei Landesligisten dabei.

Und auch Eintracht Bad Dürrenberg, langjähriger Verbandsligist, und die Mannschaft vom SV Reinsdorf melden garantiert Ansprüche auf den Turniersieg an. Richtig spannend wird es aber, und das ist eben garantiert, beim Kreisderby zwischen den Allstedterinnen und dem Gastgeber. Einen Sieger in diesem Duell zu prognostizieren, scheint unmöglich.

Sechs Teilnehmer bei Top-Turnier

Ebenso weit gefächert ist die Liste der Favoriten beim Top-Turnier des Tages, dem „Jörg-Peter-Luthardt-Gedächtnispokal“ für Männer-Mannschaften. Derzeit stehen dabei erst sechs Turnierteilnehmer fest. Der SC Benneckenstein/Hasselfelde hat kurzfristig abgesagt. Dabei sind dagegen ab 16 Uhr Gastgeber Wacker Rottleberode, Südharz Hayn, Möve Riethnordhausen, VFL Ellrich, VfB Oldisleben und VfB Werther. Die Möglichkeit, dass am Ende doch noch sieben Mannschaften auf dem Parkett mitmischen, ist nicht ausgeschlossen. Jens Schuster, Vereins-Chef von Wacker antwortet auf eine entsprechende Frage: „Wir sind da derzeit noch am verhandeln, die Wahrscheinlichkeit, dass es sieben werden, ist hoch.“

Als Pokalverteidiger geht die Mannschaft vom VfB Werther ins Rennen. Die Gastgeber wollen aber alles dafür tun, diesmal den Sieger-Pokal zu behalten. „Werther ist zwar leicht favorisiert, doch in der Halle ist alles möglich“, so Schuster dazu. Klar hofft er, dass sein Wacker-Team am Ende vorn landet. Er selbst sieht dem Sonnabend mit seinen drei Turnieren mit jeder Menge Vorfreude entgegen. „Ich freue mich auf spannende und vor allem faire Turniere. Das ist dann ganz im Sinne von Jörg-Peter-Luthardt.“ (mz)