Nachrichten aus Sachsen-Anhalt, Mitteldeutschland und der Welt

Volleyball-Oberligist Ballenstedt: Ein klarer Sieg - was sonst?

Robert Hecklau, Torsten Kreßer und Thomas Wischmann (von vorn) erwarten Zeitz zum zweiten von drei Heimspielen in Folge.

Robert Hecklau, Torsten Kreßer und Thomas Wischmann (von vorn) erwarten Zeitz zum zweiten von drei Heimspielen in Folge.

Foto:

Detlef Anders

Ballenstedt -

Fortuna Ballenstedt will den zweiten Sieg im neuen Jahr. Am morgigen Samstag empfangen die Volleyballer aus Ballenstedt in der Wolterstorff-Arena im zweiten von drei Oberliga-Heimspielen in Folge die Gäste vom SV Motor Zeitz.

Die Rollen könnten nicht klarer verteilt sein, wenn der Zweite zu Hause den Letzten erwartet. Doch Fortuna-Trainer Steffen Böse warnt jetzt schon davor, das Spiel als Selbstläufer zu betrachten. „Zeitz wird befreit aufspielen können, der Druck liegt ganz allein bei uns. Jeder erwartet einen klaren Sieg.“ Das dachte sich vor einigen Monaten auch der Burger VC, bis es plötzlich 3:2 - Spiel, Satz und Sieg für die Gäste aus dem Süden Sachsen-Anhalts hieß.

Ballenstedt hat klares Ziel

Im Hinspiel hat das Team aus dem Burgenlandkreis bereits gezeigt, dass es über eine sehr gute Spielanlage verfügt. In den beiden Tiebreak-Niederlagen der Saison führte der SV Motor jeweils schon 2:0 und musste dennoch den angestrebten Sieg abgeben. Dies zeigt deutlich auf, dass die Gäste besonders zu Beginn einer Partie Vollgas geben. Dem wollen die Harzer natürlich selbst vom Anpfiff an einen klaren Riegel davor schieben.

„Wir sind letzte Woche nur sehr schwer in die Gänge gekommen, und Magdeburg hat uns zu unserem Glück auch nicht wirklich gefordert“, erklärt Kapitän Tilo Hinz. Den Fortunen ist bewusst, dass dies nicht immer so ablaufen wird.

Ballenstedt und Gardelegen vorn

Die Tabelle zeigt eine klare Tendenz. Ballenstedt und Gardelegen thronen über dem Rest der Liga. Mit hoher Wahrscheinlichkeit wird einer von beiden den Titel holen. Von Platz drei bis neun ist noch für jedes Team alles möglich. Einzig Zeitz ist mit mageren vier Punkten abgeschlagenes Schlusslicht, wird es schwer haben, sich noch nach oben zu arbeiten. Aber wie es ein Werbeslogan einer bekannten japanischen Automarke bestens beschreibt: „Nichts ist unmöglich“.

Wenn am Samstagabend der erste Ball über die Netzkante fliegt, wird es nur zwei Möglichkeiten geben, wie die Begegnung verläuft. Entweder Ballenstedt passt sich dem Spiel von Zeitz an, und es wird ein reines Kampfspiel. Oder der Gastgeber nimmt das Heft des Handels vom Start weg selbst in die Hand, um keine Zweifel aufkommen zu lassen, wer hier der kommende Sieger sein wird.

„Sorgen mache ich mir keine, denn die Jungs wissen, worum es geht. Sie werden mit einer konzentrierten Leistung die geforderten drei Punkte einfahren“, fügt Böse abschließend an. (mz)



Es gibt neue Nachrichten!

Wir haben neue Artikel für Sie. Möchten Sie jetzt die aktuelle Startseite laden?