Nachrichten aus Sachsen-Anhalt, Mitteldeutschland und der Welt
Mitteldeutsche Zeitung | VC Bitterfeld-Wolfen : Zweimal Heimrecht am Wochenende
22. January 2016
http://www.mz-web.de/23449980
©

VC Bitterfeld-Wolfen : Zweimal Heimrecht am Wochenende

Der VC Bitterfeld-Wolfen wird am Sonntag mit einem Heimspiel in das neue Jahr starten.

Der VC Bitterfeld-Wolfen wird am Sonntag mit einem Heimspiel in das neue Jahr starten.

Foto:

Bösener

bitterfeld -

Mit den steigenden Temperaturen wird am Wochenende der Schnee wieder schmelzen. Diese Nachricht ist für Volleyballer eigentlich nur dann von Interesse, wenn sie lange Anreisewege zu ihren Spielen hinter sich bringen müssen. Der VC Bitterfeld-Wolfen hat am Wochenende gleich zwei Punktspiele in der 2. Bundesliga zu absolvieren, tritt aber beide Male in der Sporthalle Wolfen-Krondorf an und genießt damit gegen die Sportfreunde Aligse und das Volleyballinternat Frankfurt Heimrecht.

Und trotzdem wird es die Spieler des VC Bitterfeld-Wolfen freuen, dass die Temperaturen wieder in den Plusbereich steigen, ihnen bleibt nämlich dadurch der Gang vor die Heimspielstätte erspart. Gehen Profisportler nach anstrengenden Spielen oder Trainingseinheiten mittlerweile in die Eistonne, so hatte Karl Kaden einen ganz andere Idee: „Wir schicken die Jungs nach dem Spiel raus in die Schneelandschaft“, sagte der Trainer des VC Bitterfeld-Wolfen.

Ein schweres Spiel

Diese ungewöhnliche Art der Regeneration bleibt den Spielern am Samstagabend also erspart. Und auch die Zeit der Regeneration liegt in ihren Händen. Sollten sie ihr Spiel gegen die Sportfreunde Aligse mit 3:0 gewinnen, wären sie eher fertig und hätten etwas mehr Zeit zur Erholung bis zum nächsten Spiel am Sonntag. Sollte die Partie gegen den Tabellendritten aber über fünf Sätze gehen, wären sie natürlich später zu Hause. Das erste Aufeinandertreffen konnte der VC Bitterfeld-Wolfen mit 3:1 gewinnen und hielt damit auch die Serie zwischen beiden Vereinen am Leben. Schon in der vergangenen Saison konnte sich in den Duellen beider Teams stets nur die Auswärtsmannschaft durchsetzen. „Im Hinspiel haben wir 2:0 geführt und mussten noch sehr kämpfen“, erinnert sich Karl Kaden, „wenn Aligse mit dem kompletten Kader anreist, könnte es ein schweres Spiel werden.“

Noch keine Konstanz zu sehen

Nach einem guten Start mit vier Siegen begann für das Team nach der Niederlage gegen den VC Bitterfeld-Wolfen eine wechselhafte Zeit. Immer wieder wechselten sich Siege und Niederlagen ab, Konstanz war nicht zu sehen. „Wir sind noch nicht so stabil, wie wir es zu Beginn der Saison waren, aber wir werden stabiler“, sagte Aligses Trainer Harald Thiele nach dem 3:0-Sieg am vergangenen Wochenende gegen den USC Magdeburg gegenüber dem Anzeiger Lehrte. Mit Außenangreifer Roman Kammer konnte Aligse dabei auch einen Neuzugang aus Giesen präsentieren. Dennoch möchte der VC Bitterfeld-Wolfen im Duell mit Aligse erstmals als Heimspiel-Sieger aus der Halle gehen.

Das würde auch mit Blick auf den Sonntag ein Motivationsschub sein. Denn nicht einmal 24 Stunden später wird der VC erneut die Sporthalle Wolfen-Krondorf betreten, um gegen das Volleyballinternat Frankfurt anzutreten. „Wir dürfen sie nicht unterschätzen“, sagt Karl Kaden und hofft auf zwei Siege in zwei Spielen.´(mz)


Es gibt neue Nachrichten!

Wir haben neue Artikel für Sie. Möchten Sie jetzt die aktuelle Startseite laden?