Nachrichten aus Sachsen-Anhalt, Mitteldeutschland und der Welt

Basketball - 1. Regionalliga: BSW Sixers wollen Herzen erobern

DJ Bennett war nach dem Dunkingcontest der gefragteste Basketballer beim BVSA All Star Day.

DJ Bennett war nach dem Dunkingcontest der gefragteste Basketballer beim BVSA All Star Day.

Foto:

Bösener

bitterfeld -

Als die finale Runde begann, ging ein Raunen durch die Halle. DJ Bennett bereitete sich auf seinen letzten Versuch vor - und hatte dazu zwei Bälle in der Hand. Er würde doch wohl nicht? Doch, er tat es: Der US-Amerikaner in Diensten der BSW Sixers lief an, hob an und hämmerte zwei Bälle nacheinander per Dunking in den Ring. Was folgte, war die pure Ekstase. Die fast 150 Kinder des BVSA All Star Kids Days, die am Mittwoch in die Dessauer Sporthalle des Berufsschulzentrum gekommen waren, sprangen auf, umringten Bennett und feierten ihn. Der Dunking-König Sachsen-Anhalts war gekürt und kam aus dem Lächeln gar nicht mehr heraus. „Einer der schönsten Moment meiner Karriere“, sagte der Amerikaner, „ein toller Start ins neue Basketballjahr. Ich wünsche mir, dass es auf diese Art und Weise auch bei den Sixers weitergeht.“

Ein Wunsch, den Tino Stumpf mit Sicherheit unterschreiben wird. Seit vergangenem Sonntag haben die Sixers das Training für die zweite Saisonhälfte wieder aufgenommen, die am Samstagabend um 19.30 Uhr (Ballsporthalle Sandersdorf) mit einem Heimspiel gegen den Tabellenachten Königs Wusterhausen beginnt. Ein Gegner, den die Sixers im ersten Saisonvergleich mit 80:65 vermeintlich locker geschlagen haben. „Wir haben uns da aber lange schwer getan“, erinnert sich Tino Stumpf, „wir sind natürlich auch in der Lage, diesen Gegner noch einmal zu schlagen, Königswusterhausen hat gefährliche Spieler im Kader.“

Der eigene Kader ist dagegen kleiner geworden. Darius Leonard, der aufgrund einer Lungenerkrankung nie zum Einsatz kam und sich zwei Operationen unterziehen musste, wechselte kurz vor Weihnachten nach Luxemburg, wo er in der 1. Liga spielen wird. Sören Fritze verließ die Sixers und den Kooperationspartner Mitteldeutscher Basketballclub in Richtung Schwelm zu einem Team aus der Pro B, auch Filip Bundovic wird den Sixers in der zweiten Saisonhälfte nicht mehr zur Verfügung stehen. Besonders schwer wiegt allerdings die endgültige Gewissheit, dass Georg Dölle nicht mehr in dieser Saison, vielleicht sogar nie wieder, Basketball spielen wird. „Er wird mit seiner Karriere erst einmal pausieren“, sagt Stumpf, „die Gefahr von Folgeschäden am Knie ist zu groß. Gerade mit ihm fehlt uns ein wichtiger Verteidiger.“ Zudem muss der Trainer damit auch auf seinen Kapitän verzichten.

Der vertrat die Sixers aber am Mittwoch noch einmal in Dessau. Neben DJ Bennett, Jaroslav Tyrna und Robertas Bitinas widmete sich Georg Dölle beim BVSA All Star Kids Day den Nachwuchstalenten und gab wertvolle Tipps. Robertas Bitinas begeisterte die Kinder mit zahlreichen Dreiern und DJ Bennett mit seinen Dunkings.

Es gibt aber auch Dinge, die der athletische Center nicht hinbekommt. „Bowling kann er nicht“, sagt Tino Stumpf und verweist auf den traditionellen Bowlingabend mit den Fans zu Beginn des Jahres „Trotzdem ist DJ ein sensationeller Typ, der schnell die Herzen der Menschen erobert.“ Am Mittwoch war das sehr gut zu sehen. (mz)