Nachrichten aus Sachsen-Anhalt, Mitteldeutschland und der Welt

Richard Deacon zeigt Skulpturen und Zeichnungen in Prag

Geschwungene Formen: Eine monumentale Plastik von Richard Deacon. Foto: Šulová Kateřina

Geschwungene Formen: Eine monumentale Plastik von Richard Deacon. Foto: Šulová Kateřina

Prag -

Der britische Künstler Richard Deacon stellt rund 60 seiner Werke in Prag aus - von verschlungenen, monumentalen Skulpturen bis hin zu feinen Zeichnungen.

Es ist die erste Schau des Turner-Preis-Gewinners in der tschechischen Hauptstadt seit Jahrzehnten. „Ich versuche mit dieser Ausstellung, die fehlenden 30 Jahre zu ergänzen und die Vielfalt und Breite meiner Interessen zu zeigen”, sagte Deacon der Agentur CTK.

Die verwendeten Materialien reichen von Holz über Stahl und Aluminium bis hin zu Keramik und Kunststoffen. Deacon arbeitete mit Kurator Julian Heynen zusammen, der im Sommer die Kunstsammlung NRW verlassen hatte, um frei zu arbeiten. Die Ausstellung mit dem Titel „Free Assembly” ist bis zum 17. September in der Galerie der Stadtbibliothek Prag zu sehen.

Mit seinen raumgreifenden Werken gehört Deacon zu den wichtigsten Bildhauern der Gegenwartskunst. 1987 erhielt er den Turner-Preis, die bedeutendste britische Auszeichnung für moderne Kunst. Derzeit laufen gleich mehrere Ausstellungen mit Deacons Arbeiten parallel. Das lenke ein wenig von der Arbeit im Atelier ab, aber es gehe nichts darüber, die eigenen Werke in einem neuen Kontext zu sehen, sagte der aus Wales stammende Künstler. (dpa)

Es gibt neue Nachrichten!

Wir haben neue Artikel für Sie. Möchten Sie jetzt die aktuelle Startseite laden?